(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
28.04.18  19:30  Wandalbert SK Prüm Männer 1  
29.04.18        


Männer 1:  HSC Igel I gegen SK Prüm, Samstag 28.04.2018  19:30Uhr Wandalbert-Hauptschule Prüm 
                  Letztes Spiel der Saison 2017/18 !

Quelle: mosel-handball.de

Vorbericht: Frank Laible (TV Hermeskeil)
Der SK Prüm hat mit seinem Heimspiel gegen die HSC Igel alle Trümpfe auf Ihrer Seite. Denn schon ein Unentschieden würde zum Meistertitel reichen. Doch oft kommt es anders als man denkt. Für den Trainer des SK Prüm gilt es, die Mannschaft gut einzustellen. Es besteht immer die Gefahr, dass sich der eine oder andere Spieler zu viele Gedanken macht. Die Angst vorm Meistertitel spielt oft vor der letzten Begegnung eine Rolle. Mit der HSC Igel kommt eine Mannschaft nach Prüm, die gerne noch den TV Morbach überholen möchte. Es könnte ein spannendes Spiel werden mit einem knappen Ausgang für Prüm.

(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
21.04.18  19:30  Turnhalle Igel Männer 1  TV Hermeskeil  28:29 (15:14)
22.04.18        


Männer 1:  HSC Igel I gegen TV Hermeskeil, 28:29 (15:14)
                  Letztes Heimspiel der Saison 2017/18 !

Quelle: mosel-handball.de

Der Sieg der Hochwälder in Igel ist sicher eine Überraschung. „Es wäre viel zu einfach, die Niederlage auf die sechs fehlenden Leistungsträger zu schieben, denn auch Hermeskeil war nur mit acht Spielern da“, meinte auch Igels Trainer David Juncker.
Die Begegnung verlief von Begin an bei wechselnden Führungen ständig ausgeglichen. Keine Mannschaft konnte sich mit mehr als zwei Toren absetzten. Letztmals führten die Gastgeber beim 24:23 in der 48. Minute, den letzten Ausgleich schaffte Igel beim 26:26 in der 56. Minute. „Die Partie war über die komplette Spielzeit immer knapp, es hat sich nie jemand abgesetzt, insgesamt haben wir wieder aus unseren vielen freien Wurfgelegenheiten zu wenig gemacht, wie das bei uns leider zu häufig passiert. Immer dann, wenn wir hätten eine Entscheidung herbeiführen können, haben wir einfachste Fehler gemacht und die Bälle ohne jede Not hergeschenkt. Trotzdem hätte das Spiel so oder so ausgehen können, alleine in den letzten 80 Sekunden haben wir drei frei und unbedrängt vor dem Tormann verworfen. Wir haben seit Fasnacht ganz klar eine Ergebniskrise“, stellt Igels Trainer David Juncker fest.

HSC: Pütz und Kalt – Bechtel, Kesseler (1), Fusenig (7), Werdel (10/3), Vucenovic (4), Féchir (3), Humm (1), Jager, Thomas (2)
TVH: Zey - Prümm (7/3), Valerius, N. Laible (7), T. Laible (2), F. Laible (4), Treinen (4), Zentz (5).

(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
15.03.18 18:00  Igel männliche JSG D HSC Schweich 13:26 (10:16) 
17.03.18 14:30  Igel männliche JSG E TuS Daun 31:21 (18:11) 
  15:45  Igel männliche JSG D HSG Kastellaun-Simmern 9:24 (6:11) 
  17:30  Igel Männer 2 SFG Bernkastel-Kues 22:24 (12:10) 
  19:30  Igel Männer 1 TV Bitburg 2 23:34 (10:15) 
  18:00  Stadtgartenh.  HG Saarlouis männliche JSG A 34:23 (15:13) 
18.03.18 15:00  Stefan-Andres HSC Schweich 2 Damen 1 18:25 (11:9) 
  14:15  BBS HSG Wittlich männliche JSG C 24:20 (14:11) 
22.03.18 20:00  Igel TV Germania Trier Männer 2 20:25 (13:11) 
24.03.18 15:15  Hirtenfeldh. HSG Irm/Klein/Horb 4 Männer 2 18:21 (7:10)
25.03.18 15:00  Wolfsbergh. männliche JSG A TG Osthofen 34:37 (15:22) 
  17:30  Wolfsbergh. TuS Weibern männliche JSG B 20:24 (10:13) 


Männer 1:  HSC Igel I gegen TV Bitburg II  23:34 (10:15)

Quelle: mosel-handball.de

„Und täglich grüßt das Murmeltier“, mit diesem Filmtitel umschrieb Igels Trainer David Juncker den Auftritt seiner Jungs gegen die Bitburger Reserve. Über lange Phasen der ersten Hälfte boten sich beide Teams ein Spiel auf Augenhöhe. Erst nach dem 5:6 in der 15. Minute setzte sich Gast auf 5:8 ab und bauten den Vorsprung über 8:12 auf 10:15 zur Pause ab.
„Auch wenn das Ergebnis zur Halbzeit es nicht zeigt: eigentlich müssen wir deutlich führen! Bitburg hat exakt so verteidigt, wie wir es erwarten haben und darauf hatten wir uns die ganze Woche vorbereitet. In der Folge hatten wir bergeweise allerbeste Abschlusschancen, haben aber ein gutes Dutzend in der ersten Halbzeit völlig frei nicht genutzt! Natürlich hat der Bitburger Tormann Kevin Wolff wirklich gut gehalten und das Duell mit unseren drei Torwarten mehr als deutlich gewonnen, aber wenn dazu fünf Würfe alleine und völlig unbedrängt und direkt vor dem Torwart ans Holz und vier weitere Würfe neben das Tor gehen, sind es halt einfach viel zu viele! Und das nur in den ersten 30 Minuten. Ich weiß nicht was in der Halbzeit passiert ist, aber wir haben dann einfach aufgehört, Handball zu spielen und in der Höhe verdient verloren“, ärgerte sich Juncker.
Beim 16:26 in der 45. Minute stand der 10 Tore Rückstand auf der Anzeigetafel, am Ende kamen die Gastgeber deutlich mit 23:34 unter die Räder.

HSC: Pütz; Kalt und Weier – Bechtel, Steil (6/1), Kesseler (3), Grundhöffer (1), Fusenig (5), Werdel (1), Vucenovic (3), Féchir (1), Jager, Schmitt (3).

TVB: Wolff und Frisch - Zimmer (4), Wagner-Gillen, Walerius (7), Recking (1/1), Schürer (5), Kinnisch (4/1), Crames (9), Schallert (4).

(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
         
15.04.18 19:00  Stefan-Andres-Halle  HSC Schweich 2 Männer 1 34:32 (17:15) 


Männer 1:  HSC Igel I gegen HSC Schweich II  34:32 (17:15)

Quelle: mosel-handball.de

Sie können es doch noch! „Der Klassenerhalt ist wieder in greifbarer Nähe und den werden wir auch schaffen. Daran glauben wir jetzt“, gibt sich Schweichs Trainer Steph Arenz nach dem Sieg über Igel wieder optimistisch.
Die Reserve des HSC Schweich kommt im Heimspiel gegen den HSC Igel zum zweiten Saisonsieg! Von Beginn an führte der HSC Schweich, gab die Führung im ersten Spielabschnitt nie ab und zog über 9:5 in der 10. Minute und 15:12 in der 23. Minute der 17:15 Pausenführung entgegen. „Zwei schwache Abwehrreihen waren spielbestimmend in der ersten Hälfte, das Tempo hoch und jedem klar, dass keiner dies über die gesamte Spielzeit durchhalten kann“, gab Gastgebertrainer Arenz zu. Die Gastgeber nahmen Mitte der ersten Hälfte das Tempo raus, spielten zunächst überzeugend im Angriff, leisteten sich dann aber dumme Fehler die Igel bis zur Pause bestrafte.
Beim 22:22 in der 38. Minute gelang dem Team von Trainer David Juncker erstmals in der Partie der Ausgleich, beim 25:26 in der 43. Minute schien die Begegnung zugunsten der Gäste zu kippen.
„Igel stellte nach dem Wechsel eine kompaktere Abwehr, gegen die wir uns schwertaten. In der entscheidenden Phase war es dann Stefan Heyer der eine überzeugende Leistung bot und unser Spiel gut leitete. Am Ende hätte jede Mannschaft gewinnen können, ein Remis hätte dem Spielverlauf entsprochen. Doch dieses Mal hatten wir das Glück des Tüchtigen und in Stefan Heyer und Till Monzel die Matchwinner. Das Spiel stand unter der guten und sicheren Leitung von Schieri Klaus Wenner“, lobte Arenz.

HSC: Monzel – Heyer (5), Rohr, Quary (2), Kratz (2), Wagner, Antony, Lieser (3), Peters (9), Berg (9/4), Collet (3), Schurer (1), Müller.
HSC: Pütz und Kalt – Bechtel, Steil (10/3), Kesseler (2), Schmitt (2), Fusenig (3), Werdel (5), Vucenovic (3) Féchir (1), Behrmann (5), Jager.

(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
10.03.18 15:30  Igel Männer 2 TV Germania Trier 19:20 (11:9) 
  17:30  Igel Damen 1 HSG PST/TVG Trier 11:21 (5:9) 
  19:30  Igel Männer 1 SG Gösenr./Lauf. 2 32:33 (20:16) 
  16:00  Wolfsberg männliche JSG A SG mA Kandel/Herxheim 21:27 (11:14) 
  17:00  Robert-Wolff TuS Weibern männliche JSG B verlegt 
11.03.18 14:00  Igel männliche JSG E Fortuna Saarburg (a.K.) 29:14 (17:9) 
  15:45  Igel männliche JSG D TuS Daun 39:5 (17:2) 
  16:00  Wolfsberg DJK St.Mattias Trier männliche JSG C 19:16 (12:7)  


Männer 1:  HSC Igel I gegen SG Gösenroth/Laufersweiler II  32:33 (20:16)

Quelle: mosel-handball.de
„Noch viel knapper dran geht kaum“, klagte Igels Trainer David Juncker, der sich am Ende den Gästen aus dem Hunsrück mit 32:33 geschlagen geben musste. Dabei lagen die Gastgeber ständig in Führung, lediglich zu Spielbeginn führte die SG mit 0:1 und mit dem letzten Treffer des Spiels zum 32:33! „Über 30 Minuten haben wir das Spiel komplett im Sack und geben binnen sechs Minuten einen 6-Tore-Vorsprung her! Leider haben wir uns in den letzten 10 MInuten einfach zu blöd angestellt und haben genau die Entscheidungen falsch getroffen, die wir vorher richtig gemacht haben.
Kompliment an den Gegner, die mit Rumpfkader angetreten sind und bei denen wir Stumm (13) und Kaltenmorgen (11) nie in den Griff bekommen haben. Aber trotzdem lässt sich insgesamt auf dem Spiel aufbauen, es war ein großer Schritt in die richtige Richtung“, findet der HSC Coach. So setzte sich der Gastgeber vom 11:11 in der 16. Minute über 20:16 zur Pause auf 27:21 in der 41. Minute ab, um den Gegner dann zum 28:28 in der 47. Minute herankommen zu lassen. In den spannenden Schlussminuten legt Igel nochmals auf 31:29 vor, kassiert den Ausgleich zum 31:31! Für den Siegtreffer sorgt der Spielertrainer der Gäste Daniel Stumm 34 Sekunden vor dem Ende. Zusammen mit Michel Kaltenmorgen schenken die beiden SG Spieler den Gastgebern 24 Treffer ein!

HSG: Pütz, Kalt und Weier – Bechtel (1), Steil (5/1), Kesseler (1), Grundhöffer (6), Behrmann (7), Fusenig (6), Werdel (2), Féchir, Vucenovic, Jager (1), Schmitt (3).
SG: L. Kaltenmorgen – Pütz (2), Echternacht (2), Müller (1), Wagner (2), M. Kaltenmorgen (11/2), Bottlender (2), Stumm (13/2).