(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
20.01.18 19:30  Grundschule SV Gerolstein Männer 1 24:28 (13:11)
  15:00  Wolfsberg männliche JSG B SF 09 Puderbach 37:22 (19:10)
21.01.18 00:00  Wolfsberg männliche JSG D HSC Schweich verlegt
  10:00  IGS HSG Kasstellaun-Simmern männliche JSG C 22:35 (11:22) 
  13:30  Wandalbert SK Prüm männliche JSG E 9:19 (6:8) 
  15:00  IGS HSG Kasstellaun-Simmern männliche JSG A 23:20 (9:12) 


Männer 1:  SV Gerolstein - HSC Igel I, 24:28 (13:11)  AUSWÄRTSSIEG!

Quelle: mosel-handball.de
Lediglich die Begegnung der Gerolsteiner gegen Igel fand am Samstag statt. Alle anderen Begegnungen wurden aufgrund der Witterung abgesagt. Der HSC bestätigt mit dem Sieg in der Eifel seine aufsteigende Form. Beim 7:5 in der 16. Minute muss Gästetrainer David Juncker die Auszeit nehmen, doch seine Mannschaft findet noch nicht ins Spiel. Die Gastgeber legen weiter vor, gehen mit 8:5 in Führung und verteidigen ihren Vorsprung bis zur Halbzeit (13:11). Nach dem Wechsel deutet alles zunächst auf einen Heimspielerfolg der Eifelaner hin. Die Mannschaft von Edin Mesevic legt bis zum 21:19 in der 49. Minute vor, um dann den 0:6 Lauf der Gäste zu kassieren. Über 21:25 war die Begegnung in der 56. Minute entschieden. Zwar gelang dem Mesevic-Team noch einmal die Ergebniskosmetik zum 24:26 knapp zwei Minuten vor dem Ende, doch die Treffer von Benedikt Steil und Moritz Kesseler sichern dem HSC den wichtigen Auswärtserfolg!
„Über das ganze Spiel haben wir mit ganz wenigen Ausnahmen kollektiv sehr gut verteidigt, was bei uns ja eher die Ausnahme ist. Allerdings hat das Umschaltspiel heute nur sehr eingeschränkt funktioniert und wir waren lange viel zu überhastet im Positionsspiel. Wir haben Gerolstein fast immer zu extrem langen Angriffen gezwungen, sehr oft rund 2 Minuten, die sich aus Ballgewinnen ergebenden Chancen aber in enormer Anzahl nicht genutzt. Alleine beim Spielstand von 19:18 haben wir drei Bälle abgefangen und keinen einzigen Gegenstoß auf Grund technischer Fehler oder überhasteter Pässe auch nur bis zum Torwurf bekommen. Mit einer besseren und konzentrierteren Leistung in dem Bereich hätten wir das Spiel sehr viel früher entschieden haben können, sehr weit über 30 Tore wären vor allem in der zweiten Halbzeit mehr als möglich gewesen. So hat es bis zu 53. Minute gedauert bis wir mit 21:22 das erste Mal in Führung gegangen sind. Das war mitten in einem 6:0 Lauf für uns und damit was das Spiel im Endeffekt entschieden, die letzte Viertelstunde ging 10:4 an uns!  Wir hatten scheinbar die tiefere Bank und am Ende einfach mehr Luft um nochmal Gas zu geben. Endlich das erste Mal unter 30 Gegentore und offensiv noch viel Luft nach oben!“, findet HSC Coach David Juncker.
Eine Stellungnahme vom Gastgeber aus Gerolstein lag nicht vor!

SVG: Uhren und Hoffmann – Munkler (4), Leonards, L. Rosch (7/3), T. Rosch (4), Vissers (1), Servatius (2), Waldorf (3/1), Koch (1), Hell (2), Baumanns
HSC: Pütz, Weier, Kalt – Bechtel, Steil (13/7), Kesseler (1), Grundhöffer, Monzel (5), Fusenig (2), Werdel (1), Jager (1), Vucenovic (1), Thomas (1), Behrmann (3)

Quelle: mosel-handball.de
Vorbericht:  Sigi Garbe (SK Prüm)
„Noch vor Weihnachten hätte ich einen klaren Sieg für die Gerolsteiner Jungs vorausgesagt. Doch in Igel leistet David Juncker gute Arbeit und das hat sich im Spiel am vergangenen Wochenende deutlich gezeigt. Wer so viele Tore gegen die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch erzielt, der ist auch in der Lage in Gerolstein mitzuhalten. Dort wird der erfahrene Spielertrainer Edin Mesevic das Zünglein an der Waage sein und deshalb tippe ich auf einen knappen Heimspielerfolg“.