(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
15.03.18 18:00  Igel männliche JSG D HSC Schweich 13:26 (10:16) 
17.03.18 14:30  Igel männliche JSG E TuS Daun 31:21 (18:11) 
  15:45  Igel männliche JSG D HSG Kastellaun-Simmern 9:24 (6:11) 
  17:30  Igel Männer 2 SFG Bernkastel-Kues 22:24 (12:10) 
  19:30  Igel Männer 1 TV Bitburg 2 23:34 (10:15) 
  18:00  Stadtgartenh.  HG Saarlouis männliche JSG A 34:23 (15:13) 
18.03.18 15:00  Stefan-Andres HSC Schweich 2 Damen 1 18:25 (11:9) 
  14:15  BBS HSG Wittlich männliche JSG C 24:20 (14:11) 
22.03.18 20:00  Igel TV Germania Trier Männer 2 20:25 (13:11) 
24.03.18 15:15  Hirtenfeldh. HSG Irm/Klein/Horb 4 Männer 2 18:21 (7:10)
25.03.18 15:00  Wolfsbergh. männliche JSG A TG Osthofen 34:37 (15:22) 
  17:30  Wolfsbergh. TuS Weibern männliche JSG B 20:24 (10:13) 


Männer 1:  HSC Igel I gegen TV Bitburg II  23:34 (10:15)

Quelle: mosel-handball.de

„Und täglich grüßt das Murmeltier“, mit diesem Filmtitel umschrieb Igels Trainer David Juncker den Auftritt seiner Jungs gegen die Bitburger Reserve. Über lange Phasen der ersten Hälfte boten sich beide Teams ein Spiel auf Augenhöhe. Erst nach dem 5:6 in der 15. Minute setzte sich Gast auf 5:8 ab und bauten den Vorsprung über 8:12 auf 10:15 zur Pause ab.
„Auch wenn das Ergebnis zur Halbzeit es nicht zeigt: eigentlich müssen wir deutlich führen! Bitburg hat exakt so verteidigt, wie wir es erwarten haben und darauf hatten wir uns die ganze Woche vorbereitet. In der Folge hatten wir bergeweise allerbeste Abschlusschancen, haben aber ein gutes Dutzend in der ersten Halbzeit völlig frei nicht genutzt! Natürlich hat der Bitburger Tormann Kevin Wolff wirklich gut gehalten und das Duell mit unseren drei Torwarten mehr als deutlich gewonnen, aber wenn dazu fünf Würfe alleine und völlig unbedrängt und direkt vor dem Torwart ans Holz und vier weitere Würfe neben das Tor gehen, sind es halt einfach viel zu viele! Und das nur in den ersten 30 Minuten. Ich weiß nicht was in der Halbzeit passiert ist, aber wir haben dann einfach aufgehört, Handball zu spielen und in der Höhe verdient verloren“, ärgerte sich Juncker.
Beim 16:26 in der 45. Minute stand der 10 Tore Rückstand auf der Anzeigetafel, am Ende kamen die Gastgeber deutlich mit 23:34 unter die Räder.

HSC: Pütz; Kalt und Weier – Bechtel, Steil (6/1), Kesseler (3), Grundhöffer (1), Fusenig (5), Werdel (1), Vucenovic (3), Féchir (1), Jager, Schmitt (3).

TVB: Wolff und Frisch - Zimmer (4), Wagner-Gillen, Walerius (7), Recking (1/1), Schürer (5), Kinnisch (4/1), Crames (9), Schallert (4).

Quelle: mosel-handball.de
Vorbericht:  Jürgen Roth (HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch II)
Igel fehlt meiner Ansicht nach die Konstanz über 60 Minuten, um ihr Potenzial abzurufen. Bitburg bleibt seiner Linie treu und wird knapp gewinnen.