(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
28.04.18  19:30  Wandalbert SK Prüm Männer 1 38:33 (17:15) 
29.04.18        


Männer 1:  HSC Igel I gegen SK Prüm,  38:33 (17:15) 
                  Letztes Spiel der Saison 2017/18 !

Quelle: mosel-handball.de

Der SK Prüm sichert sich mit dem Sieg vor mehr als 500 Zuschauern über den HSC Igel die Meisterschaft in der Verbandsliga West. Die Zuschauerzahl stellt einen neuen Besucherrekord in Prüm dar!  Ob die Mannschaft allerdings in die Rheinlandliga aufsteigen will, klärt sich erst im Laufe der Woche! „Sportlich haben wir das Ziel erreicht, doch da war auch viel Glück dabei. Hätte die HSG Saarburg/Konz in den letzten Wochen ihre Chancen genutzt, würde sich die Aufstiegsfrage nicht gestellt.
„Igel hat sich als der erwartet schwere Gegner herausgestellt, der uns ärgern wollte. Ich hatte eigentlich nicht erwartet, dass die Gäste sich so in der Abwehr präsentieren und dagegenhalten. So versuchte der Igeler Deckungsverband das Zusammenspiel zwischen Rückraum und Kreis zu unterbinden. Wir haben uns anfangs schwergetan“, gab Meistertrainer Sigi Garbe zu.
Bis zum 15:15 entwickelte sich eine absolut ausgeglichene Begegnung, ehe dem Favoriten dann die Führungstreffer zur Pause gelangen. Auch nach dem Wechsel ließen sich die Gäste nicht abschütteln, blieben bis zur 48. Minute (26:24) dran. „Ich nahm die Auszeit und stellte die Abwehr um, da doch die Gefahr bestand, dass die Begegnung kippen könnte. Mit der offensiveren Ausrichtung und der Tatsache, dass wir von den individuellen Fehlern der Gäste profitierten, zogen wir spielentscheidend mit einem 5:0 Lauf auf 31:24 in der 51. Minute davon. Igel hat alles gegeben um noch Zünglein an der Waage zu sein. Am Ende haben wir unseren Sieg und die Meisterschaft dann ausgelassen gefeiert“, verriet der SK Trainer, auf dessen Initiative künftig eine HSG Eifel an den Start gehen wird. Hier werden sich Prüm und Neuerburg zu einer Spielgemeinschaft zusammenschließen“, verriet Garbe.
„Zuerst einmal Glückwunsch an den Meister! Wir wollten uns nicht nachsagen lassen, das Spiel hergeschenkt zu haben, obwohl es für uns um nichts mehr ging. Trotzdem war das Spiel für uns zum Experimentieren natürlich prädestiniert. Ein paar der Versuche haben gut funktioniert, manche nicht und fast die ganze Mannschaft hat relativ ausgeglichen viele Spielanteile bekommen. Es war, denke ich, ein recht gutes Verbandsliga Spiel, das lange spannend war. Leider hat uns mal wieder eine null zu fünf Serie das Genick gebrochen. Insgesamt waren wir heute keine fünf Tore schlechter, Auch wenn Prüm absolut verdient gewonnen hat. Vor einer so vollen Halle zu spielen macht einfach Spaß! Kompliment auch an die souveräne Schiedsrichterin Dali Krämer“, sagt Igels Trainer David Juncker.

SK: Schmitz, Hoffmann und Frensch – Lepage (6), Jahnke (6), Wingels (2), Neuerburg, Morgens (8/4), Wielvers, Kruft (3), Schaperdoth, Podriezov (8), Leppin (2), Plano (3).

HSC: Pütz, Weier und Kalt – Bechtel (1), Steil (11/1), Kesseler (1), Schmitt (1), Fusenig (6), Werdel (2), Vucenovic (2), Féchir (4), Humm (2), Jager, Thomas (3).

 

.

Quelle: mosel-handball.de

Vorbericht: Frank Laible (TV Hermeskeil)
Der SK Prüm hat mit seinem Heimspiel gegen die HSC Igel alle Trümpfe auf Ihrer Seite. Denn schon ein Unentschieden würde zum Meistertitel reichen. Doch oft kommt es anders als man denkt. Für den Trainer des SK Prüm gilt es, die Mannschaft gut einzustellen. Es besteht immer die Gefahr, dass sich der eine oder andere Spieler zu viele Gedanken macht. Die Angst vorm Meistertitel spielt oft vor der letzten Begegnung eine Rolle. Mit der HSC Igel kommt eine Mannschaft nach Prüm, die gerne noch den TV Morbach überholen möchte. Es könnte ein spannendes Spiel werden mit einem knappen Ausgang für Prüm.