(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
13.01.18 19:30  Igel Männer 1 HSG I/K/H 2 33:35 (15:21) 
  13:00  Wolfsberg männliche JSG A mJG Dansenberg/Thal. 28:28 (12:15)
  16:55  Kreissporth. GW Mendig männliche JSG B 41:30 
14.01.18 10:15  BBS HSG Wittlich männliche JSG D  41:9 (23:5)
  12:30  Feyen männliche JSG E  TV Bitburg 18:10 (11:5)
  16:00  Igel männliche JSG C  DJK St.Matthias 27:20 (14:9)


Männer 1:  HSC Igel I - HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch II  33:35 (15:21)

Quelle: mosel-handball.de

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase setzte sich die HSG IKH immer weiter ab und ging nach 20. Minuten mit 8:14 in Führung. Dieser Vorsprung konnte auf eine 8-Tore-Führung in der 25. Minute zum 11:19 ausgebaut werden. Die Gastgeber verkürzten jedoch bis zur Halbzeit auf einen 6-Tore-Rückstand (15:21).
Den Start in die zweite Halbzeit verschlief die HSG total, sodass Trainer Roth nach einem 4:0-Lauf der Gastgeber bereits nach drei Minuten die Auszeit nehmen musste. Nach dieser Auszeit fingen sich die Gäste wieder und bauten den Vorsprung wieder auf 8 Tore auf 20:28 in der 42. Minute aus. Dieser Vorsprung konnte allerdings nicht verwalten werden, sodass Igel den Vorsprung immer weiter verkürzen konnte, sodass das Spiel am endete 33:35 ausging.
„Ich hätte nie gedacht, dass wir nach so deutlichem Rückstand noch mal zurück ins Spiel kommen! Und das gleich zweimal! Leider haben wir in der Halbzeit etwa 10 Minuten Tiefschlaf gehabt, die Schwankungen innerhalb eines Spiels bekommen wir noch nicht beseitigt. Allerdings stimmt mich zuversichtlich, dass wir endlich am Ende zulegen konnten und nicht eingebrochen sind. Mit ein wenig Glück hätten wir sogar noch punkten können obwohl wir nach 45 Minuten eigentlich mause tot waren“, resümierte Igels Trainer David Juncker.
„In diesem Spiel fehlte eindeutig die Konstanz, sodass die Leistung sehr wechselhaft war und deshalb der Spielstand sehr variierte. Zudem war im gesamten Spiel die Trefferquote im Angriff recht gering. In der ersten Halbzeit zeigte Christian Klei auf Rechtsaußen mit vier Treffern eine gute Leistung. In der zweiten Halbzeit hielt Jens Flammann einige wichtige Bälle, wobei auch der Igeler Torhüter in der zweiten Halbzeit eine gute Leistung zeigte. Dieser letztlich verdiente Sieg war zudem der 1. Saisonsieg ohne einen geharzten Ball“, freute sich HSG Pressesprecher Robin Braun.

HSC: Pütz und Weier – Bechtel (1), Steil (5/1), Kesseler (2), Monzel (6), Schmitt (2), Fusenig (4), Werdel (5), Jager, Vucenovic (1), Féchir, Thomas, Behrmann (7)

HSG: Stoffel und Flammann – Molz, Ströher, Klei (4), J. Schub (2), Fritz (3), K. Schell (2), D. Schub (7/2), Denzer (5), Kirst (3), Anton (1), Jünemann (5), Mende (3)

(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
16.12.17 15:30  Igel Männer 2 HSG Mertesd-Ruwert 2 14:23 (7:10)
  17:30  Igel männliche JSG D HSG Wittlich 18:46 (8:23)
  16:00  RealSchule TV Bitburg Damen 1 25:24 (12:11)
17.12.17        


Männer 2:  HSC Igel II - HSG Mertesdorf-Ruwertal II, 14:23 (7:10)

(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
25.11.17 19:30  Igel Damen 1 Fortuna Saarburg 15:9 (8:2)
  19:30  Ruwertal TV Hermeskeil Männer 1 30:33 (15:21)
  19:30  G+RP Schule SV Neuerburg Männer 2 30:28 (16:14)
  14:15  Wehrbüsch TuS Daun männliche JSG E 9:21 (8:9)
  15:45  Wehrbüsch TuS Daun männliche JSG C 10:24 (5:11)
         


Männer 1:  TV Hermeskeil - HSC Igel I, 30:33 (15:21)

Quelle: mosel-handball.de

„Das Spiel haben wir im ersten Spielabschnitt verloren, da wir einfach keine Einstellung in der Abwehr fanden, waren erneut ersatzgeschwächt. Vor allem bekamen wir den Aussenspieler der Gäste, Julian Monzel nie in den Griff. Der Vorsprung der Gäste zur Pause war zu hoch, um das Spiel noch drehen zu können. Diese Niederlage haben wir uns selbst zuzuschreiben“, klagte Hermeskeils Trainer Frank Laible.
„Der Plan war, Hermeskeil mit höchstem Tempo unter Druck zu setzen und der ist 45 Minuten recht gut aufgegangen. Nur die wie immer zu große Zahl an einfachen Gegentoren in der ersten Halbzeit ist das Haar in der Suppe. Im Prinzip war die Partie bei 29:20 gelaufen und trotzdem hatte ich ein Deja -Vu Erlebnis: Wir nehmen überflüssigerweise das Tempo raus, schließen im Positionsangriff zu überhastet ab und kassieren Tor um Tor. Dass es nach hinten raus fast noch mal eng geworden ist, haben wir uns selbst zuzuschreiben. Egal, endlich der erste Auswärtssieg seit sehr langer Zeit“, freute sich Igels Trainer David Juncker.

TVH: Schneider und Schewerda -  Prümm (5/1), Kratz (7), Fuchs (1), Valerius (2), N. Laible (6), T. Laible, Treinen (6), Zentz (3).

HSC: Pütz und Weier – Bechtel, Steil (5/3), Kesseler (4), Monzel (12), Ossadnik (1), Derschang, Fusenig (6), Jager, Vucenovic (1), Schmitt, Thomas (3), Behrmann (1).



 

(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
09.12.17 19:30  Igel Männer 1 SK Prüm 28:38 (15:17)
  13:30  Wandalbert HS SK Prüm männliche JSG E verlegt 
  15:30  Wolfsberg männliche JSG B HSG Wittlich verlegt
  17:45  Dirmstein HSG Eckbachtal männliche JSG A 35:31 (18:13)
10.12.17  Info: Alle Spiele im Verband wegen Witterung verlegt  


Männer 1:  HSC Igel I - SK Prüm, 28:38 (15:17)

Quelle: mosel-handball.de

„Es ist kurz erzählt und die Geschichte wiederholt sich: Wir haben 45 Minuten quasi auf Augenhöhe agiert, danach fehlten Luft und Alternativen. Machen wir nicht so viele technische Fehler und scheitern nicht gefühlte zwei Dutzend Mal frei am glänzenden Prümer Torwart, dann wäre mehr als nur lange ärgern drin gewesen. So steht leider wieder eine viel zu deutliche Niederlage zu Buche“, klagte Igels Trainer David Juncker.

„Für uns war es ein bitterer Sieg! Jürgen Wingels verletzte sich in der 50. Minute ohne Einwirkung des Gegners und wurde noch am selben Abend im Brüderkrankenhaus behandelt. Diagnose: Teilabriss des Außenbands und Beschädigung des Knochens. Damit fällt ein wichtiger Spieler zunächst aus. Dafür ist Michel Plano nach seiner Verletzung wieder zurückgekehrt. Erfreulich war,   dass ich den Spielern, die nur selten zum Einsatz kommen, in Igel Spielzeit geben konnte und sie ihre Chancen auch genutzt haben und sich gut in unser Spielsystem integriert haben“, resümierte Prüms Trainer Sigi Garbe.

HSC: Pütz und Weier – Steil (6), Kesseler (4), Monzel (6), Fusenig (8), Jager (1), Vucenovic, Féichir, Schmitt (1), Behrmann (2).

SK: Schmitz und N. Hoffmann – Lepage (4), Jahnke (2), Wingels (6), Neuerburg (3), Morgens (3), Wielvers (1), Kruft (4), Schaperdoth (3), Kappelmann, Podriezov (10), Plano (2).

(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
18.11.17 17:30  Igel Männer 2 TV Germania Trier 21:20 (15:12) 
  19:30  Igel Männer 1 HSC Schweich 2 39:33 (19:14) 
  14:00  Weibern TuS Weibern männliche JSG B 35:28 (16:11) 
19.11.17 10:00  Wolfsberg DJK/MJC Trier 3 Damen 1 20:26 (10:11)
  15:00  Beurig Fortuna Saarburg a.K. männliche JSG E 3:13 (2:3)
  15:30  Wolfsberg männliche JSG A HSG Fraul.-Überherrn 28:27 (14:14)
  17:00  Grundschule SV Gerolstein a.K. männliche JSG C 25:28 (11:15)


Männer 1:  HSC Igel I - HSC Schweich II, 39:33 (19:14)

Quelle: mosel-handball.de

 „Wir konnten auf dem Papier fast aus dem Vollen schöpfen und auch wenn Steffen Bechtel krank ins Spiel gegangen ist und Thomas Werdel schon nach 2 Minuten verletzt raus musste, hat uns das heute definitiv geholfen. Die Angriffsleistung war mir der von letzter Woche nicht im Geringsten zu vergleichen und letztlich der Unterschied im Spiel zweier nicht sonderlich gut verteidigender Mannschaften. Wir hatten einfach mehr Alternativen und haben ausgeglichener getroffen. Für die Zuschauer war es ein interessantes Spiel mit viel Tempo. Aus meiner Sicht haben wir in den letzten 20 Minuten einfach wieder einmal zu viele einfache Gegentore kassiert. Das ist sicherlich auch damit zu erklären, dass wir, nachdem das Spiel bei 28:18 in der 40. Minuten im Prinzip gelaufen war, permanent gewechselt und allen Spielern größere Spielanteile gegeben haben. Trotzdem darf uns das gegen erfahrenere Gegner einfach nicht in dieser Anzahl passieren. Wir müssen weiter an unserem Abwehrspiel aber auch am Umschaltverhalten arbeiten, da ist die meiste Luft nach oben. Ein ausdrückliches Lob auch an den absolut souveränen leitenden und konsequent ahndenden Schiedsrichter Freese aus Wissen“, sagte Gastgebertrainer David Juncker.

HSC I: Pütz und Weier – Bechtel, Steil (13/4), Kesseler (5), Monzel (9), Derschang (2), Fusenig (2), Werdel, Jager (1), Vucenovic (2), Fechir (1), Schmitt (3), Thomas (1)

HSC S: Monzel und Fuchs – B. Collet (8), Quary (1), Wagner (1/1), Lieser (3/1), Peters (13), Berg (5/1), Schankweiler (1), Schurer