(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
11.11.17 16:00  Igel männliche JSG E HSG Mertesd.-Ruwertal 28:10 (13:5)  
  19:30  Igel Damen 1 SV Gerolstein 26:16 (12:5)
  15:30  Karmellenberg TV Bassenheim männliche JSG B 33:26 (15:10)
  18:00  Wonnegau TG Osthofen männliche JSG A 37:26 (19:13)
  20:00  Realschule TV Bitburg 2 Männer 1 38:19 (18:9)
12.11.17 15:00  Igel männliche JSG C TuS Daun 27:21 (14:10)
  11:00  G+S Plus SV Neuerburg männliche JSG D 8:25 (2:15)


Männer 1:  TV Bitburg II - HSC Igel I, 38:19 (18:9)

Quelle: mosel-handball.de

Ziemlich angefressen waren das Bitburger Team und Trainer Janosh Klimek über die Aussagen des Trainerkollegen Edin Mesevic in der Vorberichterstattung, in der Mesevic der zweiten Bitburger Mannschaft die Verbandsligatauglichkeit abgesprochen hatte und stattdessen die vierte Mannschaft der Bitburger in die Verbandsliga gewünscht hatte. Und ausgerechnet Mesevic stand mit seinem Partner am Samstag in der Edith-Stein Hauptschule als Schiedsrichter auf dem Feld. „Sie haben aber eine gute Leistung gezeigt, ansonsten äußere ich mich nicht, das ist nicht mein Niveau“, erklärte TVB Trainer Janosh Klimek.
Schnell sorgten die Gastgeber für klare Verhältnisse, legten über 4:0 bis zur 8. Minute vor, entschieden nach dem 10:7 in der 22. Minute mit sieben Treffern in Folge zum 17:7 das Spiel in der 27. Minute. Spätestens beim 33:13 in der 51. Minute war ein Klassenunterschied deutlich.
„Julian Schallert machte in Angriff und Abwehr ein sehr gutes Spiel, dazu hatten wir in Stefan Frisch im Zusammenspiel mit der Abwehr einen guten Torwart. Die Aufgabe haben wir heute souverän gemeistert, der Sieg hätte durchaus höher ausfallen können, doch wir haben in den letzten 10 Minuten die Ergebniskosmetik zugelassen, indem wir das Tempo runterschraubten. Weiterhin ein Problem ist die Trainingsbeteiligung, doch das ist bekannt und darüber beklage ich mich nicht. Die im Training sind, ziehen sehr gut mit“, sagte Klimek.
„Schlechter geht es kaum. Wir haben uns überhaupt nicht im Angriff bewegt und können noch froh über das Ergebnis sein“, fand Gästetrainer David Juncker.

TVB: Frisch -  Schürer (5), Walerius (4), Recking (5/1), Engel (3), Schaal (1), Wagner-Gillen (3), Pütz (3), Crames (6), Müller (2), Stamer (1), Müller, Schallert (5)
HSC: Pütz und Weier – Bechtel (1), Steil (8/1), Kesseler (7), Monzel (2), Ossadnik, Fusenig, Kalt, Jager, Fechir, Thomas (1)

(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
04.11.17        
05.11.17 12:30  Feyen männliche JSG E HSC Schweich 14:10 (8:3)
  13:00  Wolfsberg männliche JSG D Fortuna Saarburg 31:5 (15:2)
  15:00  Wolfsberg männliche JSG C HSG Wittlich 2 23:25 (15:15)
  17:00  Sohren SG Gösenr./Lauf.2 Männer 1 38:23 (18:11)
  18:00  Schweich männliche JSG A HG Saarlouis 27:27 (12:15)


Männer 1:  SG Gösenroth/Lauertsweiler II - HSC Igel I,  38:23 (18:11)

Quelle: mosel-handball.de

Verwundert rieben sich die Zuschauer in der Sohrener Schulsporthalle die Augen! Die Gäste bestimmten die Anfangsphase und legten bis zum 7:8 in der 14. Minute ständig vor, dann aber kamen die Hausherren besser ins Spiel. Über 11:8 drehte das Team von Trainer Jochen Tatsch die Begegnung und setzte sich zur Pause vorentscheidend auf 18:11 ab.
Auch nach dem Wechsel hielten die Gäste zunächst mit, brachen aber nach dem 27:23 in der 47. Minute völlig ein, erzielten in den letzten 13 Minuten keinen Treffer mehr und so kam die SG zum einen hohen 38:23 Heimsieg.
„Es war lange ein unansehnliches Spiel, typisch für Sonntagnachmittag. Meine Spieler hatten die Begegnung schon im Kopf abgehakt und es wurde erst in der Schlussphase deutlicher. Wenn man nur 80 Prozent Einstellung mitbringt, macht man sich das Leben selbst schwer. Igel war in der Schlussphase platt und schloss viel zu früh ab. So kam unser klarer Erfolg zustande“, resümierte SG Coach Jochen Tatsch.

SG: Kaltenmorgen – Röhrig (4), Löwen (6), Reuter (2), Echternacht (1), Dreher (2), Hassley (1), Wagner (1), Kaltenmorgen M. (3), Peltsch (3), Müller, Klein (5), Friedrich (10/5)

HSC: Schmitz und Weier – Bechtel, Korn, Kesseler (8), Monzel (4), Derschang (4), Fusenig (3), Werdel (4/3), Jager, Vucenovic, Thomas

(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
21.10.17 17:30  Igel Damen TV Bitburg 30:23 (19:10)
  19:30  Igel Männer 1 HSG Saarburg/Konz 29:31 (12:14)
22.10.17 13:30  Igel männliche JSG E HSG Wittlich 26:15 (14:10)
  15:15  Igel männliche JSG D SK Prüm 31:8 (13:4)
  17:00  Igel männliche JSG C HSC Schweich 34:28 (17:15)
  16:00  Wolfsberg männliche JSG A TV Hochdorf 18:28 (8:13)
  18:00  Ruwertalhalle HSG Mertesdorf-R. II Männer 2 21:16 (10:9)


Männer 1:  HSC Igel I - HSG Saarburg/Konz 29:31 (12:14)

Quelle: mosel-handball.de

„Diese Woche gab es mal wieder neue Verletzungen, so dass wir sogar kurz überlegt haben, das Spiel abzusagen. Da sich aber zwei Spieler der zweiten Mannschaft und drei angeschlagene dazu bereit erklärt haben, soweit es geht zu helfen, hatten wir im Endeffekt sogar Auswechselspieler auf der Bank! Natürlich war bei nur vier wirklich fitten Feldspielern aus dem Kader der 1. Mannschaft nicht sehr viel zu erwarten. Aber obwohl außer für kurze Verschnaufpausen sechs dann quasi durchgespielt haben, haben wir uns sehr viel teurer verkauft, als wir es selbst vorher gedacht hatten. Ein besonderer Dank daher an Manuel, Hajo, Andy, Micha und Thommy! Im Spiel selbst ging es von Anfang an sehr ausgeglichen zu, die Führungen haben ständig gewechselt. Leider haben wir durch ein paar überhastete Aktionen Mitte der zweiten Halbzeit eine 4-Tore Führung (23:19 in der 45. Minute) wieder hergeschenkt, das hatte ein Stück weit wohl auch mit nachlassender Kondition zu tun. Insgesamt schade, dass es nicht zu mehr gereicht hat in einer Partie, auf die sich aufbauen lässt und die von Andreas Rosch absolut souverän geleitet wurde“, resümierte Igels Trainer David Juncker.

HSC: Pütz und Weier – Bechtel (3), Meyer (1), Kesseler (6), Monzel (4), Derschang, Fusenig (8/4), Werdel (6/1), Jager (1), Vucenovic, Herresthal.

HSG: Düpré und ? - Moske (5), Lorth (7/1), Meyer (3), Dauster, Barth, Bläsius (1), L. Rüger, Thymian (4), Hoffmann, P. Rüger (8/4), Morin (3).

(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
28.10.17 15:30  IGS Kandel SG mA Kandel/Herxheim  männliche JSG A
29:22 (13:8)
  17:00  Wolfsberg DJK St.Mathias Trier 2 Männer 2
28:20 (13:9)
  19:00  Grundschule SV Gerolstein Damen 19:28 (6:15)
  19:30  Baldenau TV Morbach Männer 1
33:33 (18:16)
29.10.17 15:30  Igel männliche JSG B TV Güls 31:29 (16:13)
  12:45  GR+ Schule Neuerburg männliche JSG C 13:42 (2:18)


Männer 1:  TV Morbach - HSC Igel I, 33:33 (18:16)

Quelle: mosel-handball.de

Über 5:1 und 8:3 schienen die Hunsrücker auf einem guten Weg. Auch die von Gästetrainer David Juncker in der 11. Minute genommene Auszeit beeindruckte das Team von Heimo Wanger zunächst wenig. Bis zum 16:12 in der 25. Minute hielt der vier Tore-Vorsprung der Gastgeber, doch Igel wurde stärker, kämpfte sich bis zur Pause auf 18:16 heran, um dann erstmals beim 21:22 in der 36. Minute in Führung zu gehen. Ab diesem Zeitpunkt lieferten sich beide Teams das Kopf an Kopf Rennen, bei dem den Gästen scheinbar eine Vorentscheidung gelungen war, als die Mannschaft auf 25:28 in der 44. Minute davonzog und so Gastgebertrainer Wagner zur Auszeit zwang. Nach dem 29:29 in der 53. Minute war die spannende Schlussphase eingeläutet.
„Wir haben leider wieder sehr schlecht verteidigt, viel zu viele einfache Gegentore kassiert und vorne unfassbar viel verworfen! Zwei Siebenmeter, drei oder vier Gegenstöße und weit mehr als ein Dutzend weitere, frei vor dem Torwart vergebene Würfe sind einfach viel zu viel. Mindestens 10 Holztreffer kommen noch dazu! Wir hätten locker deutlich mehr als 40 Tore machen können, wenn nicht müssen. Aber so haben wir es leider wieder nicht geschafft, eine Führung ins Ziel zu retten. Zum Glück war Morbach phasenweise mehr mit dem Schiedsrichter beschäftigt als mit uns und hat unsere Schwächen nicht komplett ausgenutzt. Am Ende ein Spiel, das beide hätten gewinnen können“, resümiert Gästetrainer David Juncker.
Morbachs Trainer Heimo Wagner bestätigt die Aussagen seines Trainerkollegen: „Wir kamen dank einer guten Mannschaftsleistung und eines starken Keepers gut ins Spiel und haben bis kurz vor der Halbzeit auch deutlich geführt. Unverständlicherweise haben wir es dann schleifen lassen und so kam Igel wieder ran. Den Punkt haben wir uns dann mit der Brechstange erkämpft. Sicherlich sind die vielen Diskussionen mit dem Schiedsrichter negativ zu werten, doch das liegt auch an der bei uns nachlassenden Konzentration. Beide Teams waren stark ersatzgeschwächt, bei uns fehlte der komplette Rückraum verletzungsbedingt. So war es kein hochkarätiges Spiel, die Punkteteilung geht in Ordnung“, findet Wanger.

TV: Späder und Thees (2) - Müllner, Denzer, N. Hoffmann (3), Wilbert (8), Pitz (4/1), T. Hoffmann (7/1), T. Mettler (6), J. Mettler (3).
HSC: Pütz und Weier – Bechtel (2), Kesseler (3), Monzel (6), Ossadnik (5/1), Derschang (1), Fusenig (4/1), Werdel (6), Vucenovic (2), Thomas (4), Korn

(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
14.10.17 17:30  Igel Männer 2 SV Neuerburg 23:28 (7:15)
  19:30  Igel Männer 1 TUS Fortuna Saarburg 28:42 (9:20)
15.10.17 15:00  Bretzenheim SV Bretzenheim männliche JSG A  24:16 (12:8)


Männer 1:  HSC Igel I  - HSG Tiefenstein/Algenrodt/Siesbach 28:42 (9:20)

Quelle: mosel-handball.de

Die Atmosphäre in der Igeler Turnhalle war für HSG Trainer Florian Hübner ein Punkt, den seine Mannschaft zu fürchten schien: „Doch die war schon mal anders“, fand der Gästetrainer.
„Auch in der Höhe war der Gast verdienter Sieger, der klar stärkste Gegner bisher, aber auch unser schwächstes Saisonspiel. Leider wird die Personaldecke nicht wie erhofft langsam besser, sondern immer dünner und ich weiß noch nicht, ob wir am kommenden Wochenende überhaupt eine spielfähige Mannschaft haben werden“, verrät Igels Trainer David Juncker.
Igel hat im Angriff mal richtig Dampf gehabt, genauso wie ich es mir so mal gar nicht vorgestellt hatte. Erst die Einwechslung von Jannik Casper und Martin Schelper brachten dem Deckungsverband die gewünschte Konstanz. Die Körperspannung war da, das Ergebnis war die klare Halbzeitführung. Das am Ende der klare Sieg heraussprang, verdanken wir auch unserem Keeper „Frede“ Münster. Trotz des Sieges ärgert mich, dass im Angriff nichts Neues, vor allem die Spielzüge ausprobiert werden. Einige im Team glauben, es so machen zu müssen, wie sie es sich vorstellen“, fand Hübner. Auf Gästeseite zeigte Bene Dahlheimer auf Rechtsaußen mit 10 Toren eine starke Leistung.

HSC: Pütz und Weier – Jager, Bechtel (2), Kesseler (5), Monzel (6), Ossadnik (2), Derschang, Fusenig (8/2), Werdel (2), Thomas (3), Oswald

HSG: Rickes und Münster – Stumm (4), Bamberger (2), Conrad (2), Casper (4), Diehl (4), Wagner (1), Dahlheimer (10), Klünder (9/3), Bunn, Schelper (1), Schäfer (3), Ries (2), Münster.