(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
01.03.18 18:00  Stefan-Andres HSC Schweich männliche JSG C 39:28 (19:12) 
03.03.18 17:30  Igel Damen 1 HSG Mertesd-Ruwert 2  17:21 (7:10) 
  19:30  Igel Männer 1 TV Morbach 25:28 (11:11) 
04.03.18 10:00  Stefan-Andres HSC Schweich  männliche JSG D 28:16 (13:9)
  14:30  Hochdorf TV Hochdorf männliche JSG A 31:19 (15:6) 
  15:00  Ruwertal HSG Mertesdorf-Ruwertal männliche JSG E 9:21 (5:11) 


Männer 1:  HSC Igel I gegen TV Morbach  25:28 (11:11)

Quelle: mosel-handball.de

Überraschende Heimniederlage für den HSC Igel! Bereits frühzeitig legte HSC Coach David Juncker die grüne Karte auf den Zeitnehmertisch, nahm beim 6:8 in der 14. Minute die Auszeit und versuchte seine Mannschaft wachzurütteln. Doch erst nach dem 7:10 wurde das HSC Spiel ansehnlicher und mit dem 10:10 Ausgleich belohnte sich das Juncker Team.  
Doch nach dem Wechsel lief einfach nichts mehr bei den Gastgebern zusammen. Morbach setzte sich vom 15:15 in der 37. Minute auf 15:20 in der 45. Minute ab, die Begegnung war entschieden!
„Eine Halbzeit miserabel getroffen, eine Halbzeit miserabel gespielt. So leicht lässt sich das Spiel leider beschreiben. Unsere große Stärke des extrem effektiven Angriffs ist uns nach der Fastnachtspause irgendwie abhandengekommen. Wir müssen schnell eine Lösung finden, sonst wird es nochmal knapp in Sachen Klassenerhalt“, findet Juncker.

HSC: Pütz, Kalt und Weier – Bechtel, Steil (7/1), Kesseler (2), Grundhöffer, Monzel, Fusenig (5/1), Werdel (3), Vucenovic (1), Jager, Schmitt (1), Behrmann (6).

TVM: Thees - Müllner (3), Adam (9), N. Hoffmann (1), J. Mettler (5/1), T. Hoffmann (1), Sonntag (1), Pitz (8), Staatz,

(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
24.02.18 15:30  Igel männliche JSG B TV Bassenheim 27:36 
  17:45  Igel männliche JSG C HSG Kastell.-Sim. 26:22 (8:11) 
  10:00  Wolfsberg DJK St. Matthias Trier männliche JSG D 20:22 (8:10) 
  15:00  Wolfsberg männliche JSG A SG Bretzenheim 23:27 (14:14) 
  19:30  Schulzentrum HSG Saarburg/Konz Männer 1 29:23 (14:10) 
25.02.18 17:00  Ruwertalhalle HSG Mertesd.-Ruwert. 2 Damen 1 18:17 (10:10) 


Männer 1:  HSG Saarburg/Konz – HSC Igel I  29:23 (14:10)

Quelle: mosel-handball.de

Die HSG wird ihrer Favoritenrolle gerecht und bleibt nach dem Sieg über Igel weiter im Titelrennen! „Meister werden wir auf keinen Fall, wir haben ein schweres Restprogramm vor uns, haben mit dem kleinen Kader jetzt schon unser Saisonziel erreicht und das war keinesfalls zu erwarten“, freute sich HSG Coach Uwe Moske.
Auf beiden Seiten fehlten wichtige Stammspieler, bei den Gastgebern mussten Lukas Rüger, Julian Hoffmann und Julian Meyer verletzungsbedingt passen, auf Gästeseite fehlte Topscorer Benedikt Steil. Doch die Gäste konnten mit einem großen Kader auflaufen.
Kalt erwischt wurden die Gastgeber, die dem Gast über 1:4 in der 5. Minute die Führung überlassen mussten. Doch über 4:5 drehte das Team von Trainer Uwe Moske die Begegnung bis zur 16. Minute zum 9:5, Gästetrainer David Juncker nahm die Auszeit und stoppte damit den freien Fall seiner Mannschaft. „In dieser Phase hat meine Mannschaft gezeigt, was in ihr steckt. Die Jungs haben sich kämpferisch zurückgemeldet“, lobte Moske. Bis zur Pause blieben die Gäste (14:10) in Schlagdistanz.
Beim 20:14 in der 40. Minute schien die Begegnung klar zugunsten der Gastgeber zu laufen, doch die Gäste kämpften sich noch einmal heran und waren beim 21:19 auf einem guten Weg. Drei Treffer der HSG in Folge entschieden dann die Begegnung endgültig, da half auch die Auszeit der Gäste in der 53. Minute und beim 28:21 in der 57. Minute nichts mehr.
„Es war eine absolut verdiente Niederlage nach einer Unzahl unbedrängter, technischer Fehler und unplatzierter Würfe“, ärgerte sich Juncker. „Wir haben vor Spielbeginn gewusst, dass wir kämpferisch dagegenhalten müssen. Letztlich waren wir die bessere Mannschaft“, fand Moske.

HSG: Dupre - Lorth (7), T. Moske (2), Barth, Bläsius (3), Schütz (1/1), S. Hoffmann (2), P. Rüger (10/2), Morin (4).

HSC: Pütz, Weier, Kalt – Bechtel (2), Schmitt, Kesseler (2), Grundhöffer (3), Monzel (4), Fusenig (8/1), Werdel (2), Vucenovic, Jager (1), Thomas (1), Behrmann

 

(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
27.01.18 17:30  Igel Männer 2 HSG Irm/Klein/Horb 4  30:11 (14:7) 
  19:30  Igel Männer 1 TSG Biewer 32:31 (19:18) 
  12:30  IGS HSG Kastellaun-Simmern männliche JSG D 18:12 (9:2) 
  13:30  Wolfsberg HSG PST/TVG Trier Damen 1 22:19 (9:8) 
28.01.18 12:00  BBS HSG Wittlich männliche JSG E 22:20 (14:9) 
  13:00  Schweich männliche JSG A HSG Dud/Schiff 18:32 (7:18) 
  13:30  Igel männliche JSG B HSG Wittlich 27:32  
  16:45  Wolfsberg männliche JSG C HSG Wittlich 24:32 (10:16) 


Männer 1:  HSC Igel I gegen TSG Biewer,  32:31,       Igel düpiert Titelfavorit Biewer 

Quelle: mosel-handball.de

Für die Überraschung des Spieltages sorgte der HSC Igel gegen den Titelanwärter aus Biewer. Die Mannschaft von Trainer David Juncker setzte sich am Ende verdient gegen den Gast durch und bestätigt damit den Aufwärtstrend der letzten Wochen.
Wieder einmal leisteten sich die Gastgeber aber drei Phasen, die Trainer Juncker mit Tiefschlaf bezeichnete. So führten die Gäste bis zur 5. Minute mit 0:3, ehe die Gastgeber aufwachten und über 6:6 das Spiel bis zum 19:14 in der 25. Minute zu bestimmten, um dann erneut in den Tiefschlaf zu verfallen. Das Team von Gästetrainer Wolfgang Schnase war nach einem 0:5 Lauf bis zur Pause wieder beim 19:18 zur Pause in Schlagdistanz.
Das Spiel wiederholte sich nach dem Wechsel: bis zum 23:21 in der 38. Minute hatten die Gastgeber die Nase vorne, kassierten wieder einen zu Null Lauf der Gäste, die beim 23:25 in der 43. Minute auf dem Weg zum Sieg waren. Doch rechtzeitig fing sich das Juncker-Team wieder, glich beim 25:25 in der 44. Minute aus und so war die spannende Schlußphase eingeläutet.  Beim 30:29 in der 54. Minute nahm Schnase die Auszeit für die Gäste, doch den Gastgebern gelang durch René Berhmann 45 Sekunden vor dem Ende der entscheidende Treffer.
„Wir bekommen unsere Tiefschlafphasen zwar immer kürzer gehalten, aber das zeigt auch, wo wir stehen könnten, wenn das mal dauerhaft ausbleibt. In der ersten Halbzeit haben wir den Angriffsplan super umgesetzt, eigentlich zur Halbzeit zu knapp geführt. Biewer hat sehr früh die Abwehr umgestellt, denn deren Schwachstellen hatten wir offenbar perfekt erkannt. Nach der Pause war unsere Abwehr ein Bollwerk, das Umschaltspiel wurde leider etwas langsamer. Es hat gereicht und wir haben endlich die ersten Punkte gegen eine Mannschaft, die deutlich stärker eingeschätzt war als wir“, freute sich der HSC Coach.

HSC: Pütz und Weier – Bechtel (2), Steil (10/4), Kesseler (5), Grundhöffer (1), Monzel (4), Fusenig (1), Werdel (4), Schmitt (1), Vucenovic, Jager, Thomas (1), Behrmann (3)
TSG:  Tire - A. Döhr (3), Kordes, Voß (2), Backes (2), P. Döhr (5), Büssemaker (4), M. Krewer (4), Haak (3), A. Krewer, Brogard, Balas (10/3)

(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
16.02.18 17:15  Wehrbüschh. TuS Daun männliche JSG C 32:29 (15:14) 
17.02.18 17:45  Igel männliche JSG D DJK St. Matthias Trier 12:17 (7:8) 
  19:30  Igel Damen 1 HSC Schweich 2 22:17 (15:9) 
18.02.18 14:00  Bodenländ. HSC Schweich männliche JSG E 27:14 (10:7) 
  17:00  Schulzentrum SFG Bernkastel-Kues Männer 2 26:19 (12:9)  
  18:00  Stadenhalle HSG Tief./Alg./Sies. Männer 1 32:26 (15:8) 


Männer 1:  HSG Tiefenstein/Algenrodt/Siesbach – HSC Igel I   32:26 (15:8) 

Quelle: mosel-handball.de
„Es war ein verdienter Sieg meiner Mannschaft in einem Spiel, das gut und konsequent vom Gespann Schneider/Schub geleitet wurde“, freute sich HSG Trainer Florian Hübner. Es war eine zähe Anfangsphase mit der 7:6 Führung der Gastgeber. Die Auszeit von Hübner rüttelte dann seine Mannschaft wach.  „Dank der klaren Ansagen zog meine Mannschaft jetzt auf 14:7 davon und zur Pause führten wir mit 15:8“, freute sich der HSG Coach.
Im zweiten Spielabschnitt wurde die Begegnung von beiden Seiten härter geführt, es wurde aber nach Ansicht des SG Trainers nie unfair.
„Loben möchte ich Jan Ries, der nach längerer Verletzungspause quasi mit einem Training wieder voll eingeschlagen ist. Angriff wie Abwehr zeigten sich heute sehr stark und unser Torwart „Frede, die Schlange Münster“ war der große Rückhalt“, so Hübner. Bis zur 50. Minute kämpfte sich Igel noch einmal auf 26:23 heran, drei Tore der Gastgeber in Folge stellten dann die Überlegenheit wieder her.

HSG: Rickes und Münster – Bamberger, Will, Conrad (3), Rogoll (3), Zühlsdorf (1), Wagner (3), Klünder (10/2), Bunn, Schelper (1), Schäfer (1), Ries (9), Casper (1)

HSC: Weier und Kalt - Bechtel, Steil (10/3), Kesseler (2/1), Grundhöffer (2), Monzel (3), Werdel (4), Vucenovic, Jager, Schmitt (2), Thomas, Behrmann (3).

(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
20.01.18 19:30  Grundschule SV Gerolstein Männer 1 24:28 (13:11)
  15:00  Wolfsberg männliche JSG B SF 09 Puderbach 37:22 (19:10)
21.01.18 00:00  Wolfsberg männliche JSG D HSC Schweich verlegt
  10:00  IGS HSG Kasstellaun-Simmern männliche JSG C 22:35 (11:22) 
  13:30  Wandalbert SK Prüm männliche JSG E 9:19 (6:8) 
  15:00  IGS HSG Kasstellaun-Simmern männliche JSG A 23:20 (9:12) 


Männer 1:  SV Gerolstein - HSC Igel I, 24:28 (13:11)  AUSWÄRTSSIEG!

Quelle: mosel-handball.de
Lediglich die Begegnung der Gerolsteiner gegen Igel fand am Samstag statt. Alle anderen Begegnungen wurden aufgrund der Witterung abgesagt. Der HSC bestätigt mit dem Sieg in der Eifel seine aufsteigende Form. Beim 7:5 in der 16. Minute muss Gästetrainer David Juncker die Auszeit nehmen, doch seine Mannschaft findet noch nicht ins Spiel. Die Gastgeber legen weiter vor, gehen mit 8:5 in Führung und verteidigen ihren Vorsprung bis zur Halbzeit (13:11). Nach dem Wechsel deutet alles zunächst auf einen Heimspielerfolg der Eifelaner hin. Die Mannschaft von Edin Mesevic legt bis zum 21:19 in der 49. Minute vor, um dann den 0:6 Lauf der Gäste zu kassieren. Über 21:25 war die Begegnung in der 56. Minute entschieden. Zwar gelang dem Mesevic-Team noch einmal die Ergebniskosmetik zum 24:26 knapp zwei Minuten vor dem Ende, doch die Treffer von Benedikt Steil und Moritz Kesseler sichern dem HSC den wichtigen Auswärtserfolg!
„Über das ganze Spiel haben wir mit ganz wenigen Ausnahmen kollektiv sehr gut verteidigt, was bei uns ja eher die Ausnahme ist. Allerdings hat das Umschaltspiel heute nur sehr eingeschränkt funktioniert und wir waren lange viel zu überhastet im Positionsspiel. Wir haben Gerolstein fast immer zu extrem langen Angriffen gezwungen, sehr oft rund 2 Minuten, die sich aus Ballgewinnen ergebenden Chancen aber in enormer Anzahl nicht genutzt. Alleine beim Spielstand von 19:18 haben wir drei Bälle abgefangen und keinen einzigen Gegenstoß auf Grund technischer Fehler oder überhasteter Pässe auch nur bis zum Torwurf bekommen. Mit einer besseren und konzentrierteren Leistung in dem Bereich hätten wir das Spiel sehr viel früher entschieden haben können, sehr weit über 30 Tore wären vor allem in der zweiten Halbzeit mehr als möglich gewesen. So hat es bis zu 53. Minute gedauert bis wir mit 21:22 das erste Mal in Führung gegangen sind. Das war mitten in einem 6:0 Lauf für uns und damit was das Spiel im Endeffekt entschieden, die letzte Viertelstunde ging 10:4 an uns!  Wir hatten scheinbar die tiefere Bank und am Ende einfach mehr Luft um nochmal Gas zu geben. Endlich das erste Mal unter 30 Gegentore und offensiv noch viel Luft nach oben!“, findet HSC Coach David Juncker.
Eine Stellungnahme vom Gastgeber aus Gerolstein lag nicht vor!

SVG: Uhren und Hoffmann – Munkler (4), Leonards, L. Rosch (7/3), T. Rosch (4), Vissers (1), Servatius (2), Waldorf (3/1), Koch (1), Hell (2), Baumanns
HSC: Pütz, Weier, Kalt – Bechtel, Steil (13/7), Kesseler (1), Grundhöffer, Monzel (5), Fusenig (2), Werdel (1), Jager (1), Vucenovic (1), Thomas (1), Behrmann (3)