(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
20.10.18 19:30  Igel Damen TV Bitburg 16:22 (9:10 
  14:15  Neuerburg GS+ JSG Eifel männliche JSG C 18:23 (13:14) 
  19:30  Hochwaldhalle  TV Hermeskeil Herren 23:20 (12:9) 
21.10.18 10:00  RS (Edith-Stein) TV Bitburg männliche JSG D 16:30 (8:17) 
  10:45  IGS HSG Kastellaun-Sim. männliche JSG B 41:15 (18:8) 
  14:00  Geschw.-Scholl-S TuS 05 Daun 2 männliche JSG E 3:13 (2:4) 


Herren:  HSC Igel gegen TV Hermeskeil 20:23 (9:12)
               am Samstag 20. Oktober 2018 um 19:30 Uhr in Hermeskeil, Hochwaldhalle
             
Quelle: mosel-handball.de
1:3 führte der Gast aus Igel, doch dann drehten die Gastgeber mit fünf Treffern in Folge die Begegnung über 6:3 in der 15. Minute, gaben die Führung jetzt nicht mehr ab.
Nach dem Wechsel baute das Team des verletzten Spielertrainers Konstantin Menzer, der dennoch auf der Bank saß, die Führung auf 19:14 in der 44. Minute aus, Gästetrainer David Juncker zog die Reißleine und nahm die Auszeit. Doch beim 22:16 in der 52. Minute war die Begegnung zugunsten der Hochwälder entschieden.  
„Irgendwo ist uns in den letzten Wochen die Leichtigkeit im Angriff abhanden gekommen, eigentlich dürfen wir ein Spiel mit nur 23 Gegentoren nicht verlieren! Konnte man es in den letzten Spielen noch auf die hohe Anzahl der vergebenen besten Gelegenheiten schieben, so haben wir die gestern noch nicht einmal herausgespielt! Das mag sicher ein Stück weit an der aggressiven Abwehr der Hermeskeiler gelegen haben, aber es war einfach viel zu wenig Bewegung und Konsequenz im Positions- und Umschaltspiel. Ein ganz entscheidender Faktor war aber sicher das verletzungsbedingte Aus von Max Fusenig nach weniger als 5 Minuten nach einem völlig überflüssigen und zu Recht mit Rot geahndetem Foul im Gegenstoß. Der Verdacht auf Nasenbein- oder Kieferbruch hat sich im Krankhaus zum Glück nicht bestätigt. Es ist gewagt zu sagen, dass das spielentscheidend war, aber Fakt ist, dass wir zu dem Zeitpunkt 3:1 geführt haben und das Spiel im Griff hatten, anschließend aber in 15 Minuten nur einmal das Tor getroffen haben und auf Grund der sowieso kritischen Personalsituation die drei verbliebenen Rückraumspieler durchspielen mussten. Insgesamt haben wir über weite Teile des Spiels im Positionsangriff wirklich gut verteidigt. Als wir am Ende dort eigentlich nachgelassen haben, hat Hermeskeil plötzlich auch überhastet abgeschlossen, statt wie vorher geduldig Chancen herauszuspielen. Dadurch konnten wir eine verdiente Niederlage gegen einen spielerisch zur letzten Saison enorm verbesserten Gegner in Grenzen halten“, resümierte Gästetrainer David Juncker.
TVH: Schneider und Göddemeyer – Prümm (3/3), Treinen (3), Fuchs (3/2), Valerius, N. Laible (3/1), Kratz (4), T. Laible, Klein, Serbanescu (4), Zentz (3), Schleimer
HSC: Pütz, Weier und Schmitz – Steil (2), Kesseler (3), Fuseniig (1), Werdel (10/1), Vucenovic (2), Schmitt (1), Hellriegel (1), Humm, Herresthal, Hansen.


Quelle: mosel-handball.de
Vorbericht: Janosh Klimek, Trainer des TV Bitburg II
Die Verletzung von Menzer stellte sich zwischenzeitlich als schwerwiegender heraus, als zunächst angenommen: der Hermeskeiler Spielertrainer zog sich einen Bruch des Sprunggelenkes und einen Abriss des Syndesmosebandes zu. Er wird im Bundeswehrkrankenhaus in Koblenz operiert. „Das Gesicht der Mannschaft aus Hermeskeil hat sich gegenüber der letzten Saison doch erheblich verändert. Allerdings fällt der neue Spielertrainer Konstantin Menzer nach seiner Verletzung in diesem wichtigen Spiel aus. Doch mit dem HSG Igel kommt eine Mannschaft, die auswärts nicht so stark aufspielt, wie in heimischer Halle. Das scheint sich auch in dieser Saison fortzusetzen. Obwohl ich den Gastgeber in seiner jetzigen Verfassung nicht kenne, rechne ich mit einem Heimsieg“.