(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
10.11.18 19:30  Igel Damen HSG Hunsrück IV 24:10 (15:7) 
  15:30  Wolfsberg männliche JSG C TV Bitburg 38:12 (19:5) 
  31.12.2018  11:00Uhr JSG Bannberscheid/Bad Ems männliche JSG A verlegt 
  Termin offen   TV Bitburg männliche JSG B verlegt
  20:00  RealSchul-Halle  TV Bitburg II Herren 28:24 (12:12) 
  Termin offen  männliche JSG E  SV Gerolstein aK  verlegt 
11.11.18        


Herren:  HSC Igel gegen TV Bitburg II   24:28 (12:12)
               am Samstag 10. November 2018 um 20:00 Uhr in Bitburg,
               Realschul-Halle ehemals Edith-Stein
               
             
Quelle: mosel-handball.de
Ohne ihren erkrankten Trainer David Juncker trat der HSC Igel in Bitburg ein und mussten dort eine weitere Niederlage einstecken. Für Gastgebertrainer Janosh Klimek zählten nach dem Spiel letztlich die beiden gewonnenen Punkte! „Unsere Leistungskurve im Spiel schwankt von oben nach unten. Das ist sicherlich der Tatsache geschuldet, dass wir aus bekannten Gründen nur sporadisch trainieren können. Da ist dann nichts anderes zu erwarten“, erklärt der TVB Coach. Nach ausgeglichener Anfangsphase konnte sich der TVB vom 8:8 in der 19. Minute und der Auszeit von Klimek mit vier Treffern in Folge auf 12:8 in der 25. Minute absetzen, jetzt nahm Igels Betreuer Daniel Thomas die Auszeit. „Jetzt verpassten wir die Vorentscheidung, trugen die Bälle unsicher nach vorne und schlossen die Angriffe schlecht ab“, klagte Klimek, dessen Team zur Pause den 12:12 Ausgleich hinnehmen musste.
Nach dem Wechsel hatte Bitburg richtig zu kämpfen, Igel gab sich nie auf und hatte in Thomas Werdel auf der Spielmacherposition einen Angreifer, den die Bitburger Abwehr nicht in den Griff bekam. In den Schlussminuten steigerte sich Bitburgs Keeper Stefan Frisch, wehrte einige Bälle der Gäste ab und leitete das Gegenstoßspiel ein. Vom 25:22 in der 54. Minute setzte sich Bitburg jetzt auf 28:22 ab. „Auch unser Positionsangriff funktionierte jetzt besser. Wir müssen immer von Spiel zu Spiel schauen. Diesmal hatten wir den kompletten Feldspielerkader zur Verfügung, dafür fehlten zwei Torhüter“, resümierte der TVB Coach.
„Nach den hohen Niederlagen der letzten Wochen hatten wir uns für gestern Abend vorgenommen, endlich eine Reaktion zu zeigen und uns wieder auf unsere Stärken zu konzentrieren. Die ersten Minuten liefen relativ ausgeglichen und erst nach der Auszeit von Janusz Klimek schaffte es Bitburg sich innerhalb weniger Minuten auf vier Tore abzusetzen. Ich sah mich daher gezwungen, diesen Lauf zu stoppen und wir haben uns in unserer Auszeit in der 25.Minute nochmal neu sortiert. Die Mannschaft hat die Vorgaben direkt umgesetzt und so konnten wir mit dem Abpfiff der ersten Halbzeit mit einem direkt verwandelten Freiwurf das Unentschieden wieder herstellen. In den ersten 10 Minuten der ersten Halbzeit haben wir dann leider das Spiel verloren. Unsere Abschlüsse sind momentan einfach unser Manko.Hier sind wieder immer wieder an Gästekeeper Stefan Frisch gescheitert oder haben den Ball einfach unbedrängt verloren. Heute hat die Mannschaft aber sich nie aufgegeben, sich immer wieder ins Spiel zurückgekämpft und mit etwas mehr Abschlusssicherheit hätten wir Bitburg gestern Abend in den letzten Minuten sicher noch mal in Bedrängnis bringen können. Wir hatten es in der eigenen Hand gestern Abend zu punkten. Der Auftritt des Teams ist aber der erste Schritt in die richtige Richtung. Ich bin sehr zufrieden damit und bin froh das wir uns gestern Abend nicht aufgegeben haben und auch in der Abwehr endlich wieder gezeigt haben, dass wir ein Team sind. In den kommenden Trainingseinheiten werden wir sicherlich weiter an unserer Abschlussschwäche arbeiten und dann bin ich optimistisch, dass wir in den anstehenden Spielen auch wieder punkten werden. Ein Lob möchte ich an das Schiedsrichtergespann Bulmann/Günter aussprechen, die das faire Spiel souverän geleitet haben“, resümierte Daniel Thomas, der den Gast betreute.

TVB: Frisch - Zimmer (1), Walerius (3), Recking (3), Lübken (1), Schürer (3), Kinnisch (7/2), Crames (6), Müller (3/1), Schallert (1).
HSC: Pütz, Weier und Schmitz – Steil (3), Kesseler (5), Grundhöffer, Ossadnik, Behrmann (3), Werdel (9), Vucenonvic (2), Schmitt (2), Hellriegel, Humm, Herresthal.

Quelle: mosel-handball.de
Vorbericht: Sandro Baumanns, Trainer SV Gerolstein
Die Bitburger sind wesentlich besser als Ihr momentaner Tabellenplatz vermuten lässt. In vielen Spielen haben sie nur knapp verloren, oft fehlte auch einfach nur ein wenig Glück um zu Punkten. Besonders wenn das Brüderpaar Wolf mitwirkt, sind Sie nicht zu schlagen. Es freut mich sehr das Kevin wieder in der Region ist und mit seinem Bruder Pascal nochmal gemeinsam spielt, wenn vermutlich auch nur bei Heimspielen. Kevin ist für mich der beste Keeper der Liga, zusammen mit dem Abwehrmotivator und Rückraumshooter Pascal lohnt es sich, jedes Spiel anzuschauen. Geführt vom Erfolgstrainer Klimek wird die Mannschaft mit ihrem modernen Tempospiel und der effektiven 5:1 Abwehr, nach den ersten 10 Minuten das Spiel entschieden haben, es sei denn Igel gelingt es innerhalb einer Woche die Form zu finden, die Sie gegen uns im ersten Spiel gezeigt haben. Dann würde es ein hart umkämpftes Spiel werden. Tipp 42:19.