(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
01.12.18 15:30  Igel männliche JSG E JSG Eifel 18:20 (10:10) 
  17:30  Igel Herren SG Gösenr./Lauf.2 38:30 (17:15) 
  19:30  Igel Damen HSG Wittlich3 26:18 (15:7) 
  15:00  Baldenauhalle TV Morbach a.K. männliche JSG C 15:36 (6:16) 
  Termin offen JSG Eifel männliche JSG B Termin offen
02.12.18  13:30  SZ Beurig Fortuna Saarburg männliche JSG D 16:29 (7:13)
  18:00  Kreissporthalle GW Mendig männliche JSG A 25:38 (14:22)


Damen: HSC Igel gegen HSG Wittlich III  26:18 (15:7)
             
am Samstag 01. Dezember 2018 um 19:30 Uhr in Igel, Turnhalle
Herren: HSC Igel gegen SG Gösenroth/Laufersweiler II  38:30 (17:15)
              am Samstag 01. Dezember 2018 um 17:30 Uhr in Igel, Turnhalle                
             

Quelle: mosel-handball.de
Für eine Überraschung des Spieltages sorgte die zuletzt schwächelnde Igeler Mannschaft, die den Favoriten aus dem Hunsrück geschlagen auf den Nachhauseweg schickte. Gewann das Team von Spielertrainer Daniel Stumm (verletzt), der ebenso beim Gast fehlte wie Routinier Florian Hübner (private Gründe), noch in der Vorwoche gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Saarburg, so musste sich die Mannschaft nun völlig unerwartet in Igel geschlagen geben.
„In einem Spiel zweier stark ersatzgeschwächter Mannschaften haben wir aus meiner Sicht vielleicht ein wenig zu hoch aber nicht unverdient gewonnen! Basis war bei uns die geschlossen gute Angriffsleistung, da wir wie gewohnt nicht gut genug verteidigt haben. Beim Gast fehlten neben Stumm und Hübner noch eine Handvoll weiterer Spieler, bei uns neben langfristig ausfallenden Fusenig, Monzel, Bechtel und Herresthal auch noch Moritz Kesseler, so dass wir formell vier Torwarte und drei Kreisläufer aufgeboten haben, aber nur drei Rückraumspieler. Scheinbar konnten wir das insgesamt besser kompensieren als der Gast, der zwar sehr lange immer auf Schlagdistanz war, aber letztlich in den wichtigen Phasen keine Alternativen hatte, um das Spiel nochmal zu drehen. Entscheidend war für mich, dass wir diesmal nicht wie sonst Mitte jeder Halbzeit eine eklatante Schwächephase hatten, sondern nach einer 2-Minuten-Strafe in Unterzahl von 26:22 auf 30:23 weggezogen sind. Davon hat sich Gösenroth, bei denen wir Peltsch nie und Kaltenmorgen viel zu spät in den Griff bekommen haben, nicht mehr erholt. Ich hoffe, dass dieses Ergebnis und die Leistung von letzter Woche das Selbstvertrauen gibt, auch gegen Wittlich gut aufzutreten, denn im Hinspiel haben wir uns deutlich unter Wert verkauft“, meinte HSC Coach David Juncker.'

HSC: Pütz, Weier und Schmitz – Steil (8/1), Grundhöffer (2), Ossadnik (2), Behrmann (11), Werdel (10), Vucenovic (2), Schmitt (1), Hellriegel (2), Humm, Herresthal, Hansen.
SG: L. Kaltenmorgen und Hoffmann – Stelter (2), L. Müller, Lorenz (1), Pütz (2), Dreher, Hassley (3), Wagner (1), M. Kaltenmorgen (8/3), Peltsch (7), J. Müller (2), Klein (4).

.   

Quelle: mosel-handball.de
Vorbericht: Uwe Moske, Trainer Fortuna Saarburg
Vom Ergebnis der Igeler Mannschaft am vergangenen Wochenende bei Mattheis war ich schon überrascht. Doch das beweist, dass die Igeler eine kampfstarke Mannschaft haben, die nie aufgibt. So wird sich auch der Favorit aus dem Hunsrück auf einen harten Kampf einstellen müssen. Sollte die SG aber so top-besetzt wie gegen uns auflaufen, steht der Sieg außer Frage. Mein Tipp: 30:37 nach einem torreichen Spiel!