(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
26.01.19 15:00  Igel männliche JSG E SV Gerolstein a.K. 24:5 (10:4) 
  17:30  Igel  Damen  HSG Obere Nahe 24:14 (10:7)
  19:30  Igel Herren HSG Irm/Klein/Horb II 30:34 (15:16)  
  12:00  Wolfsberg DJK St.Matthias männliche JSG  13:24 (7:14) 
  verlegt  Wolfsberg männliche JSG B HSG Kastelaun-Simmern verlegt auf Do 14.02.19 18:45h
  13:45  Stefan-Andres HSC Schweich  männliche JSG  16:31 (10:16) 
  17:30  Stefan-Andres männliche JSG A HV Vallendar 27:26 (13:15) 
27.01.19  ---      


Damen: HSC Igel gegen HSG Obere Nahe    24:14 (10:7)
              am Samstag 26. Januar 2019 um 17:30 Uhr in Igel, Turnhalle
             

Herren: HSC Igel gegen HSG Irm/Klein/Horb II    30:34 (15:16)     
              am Samstag 26. Januar 2019 um 19:30 Uhr in Igel, Turnhalle        
             
Quelle: mosel-handball.de
Die HSG IKH II gewinnt ihr erstes Spiel in 2019 mit 30:34 beim HSC Igel. Das Spiel begann ausgeglichen und keine Mannschaft konnte sich in der Anfangsphase absetzen. Im Verlauf der ersten Halbzeit nahm die Anzahl der technischen Fehler seitens der Gäste ab, jedoch konnte man sich nicht absetzen, sodass es mit 15:16 in die Halbzeitpause ging.
In der 46. Minuten wurde ein 4-Tore-Vorsprung erspielt, der bis in die Schlussphase gehalten werden konnte. In dieser versuchte der HSC Igel mit einer ganz offensiven Deckung das Spiel noch zu drehen, allerdings spielte man die Angriffe souverän zu Ende, sodass die Partie mit 30:34 endete.
„Am Ende hat die reifere Mannschaft mit der größeren Geduld verdient gewonnen. In den ersten Minuten hat man den Gästen das fehlende Harz deutlich angemerkt, wir hatten das Visier auch noch nicht wirklich eingestellt und beide Mannschaften standen nicht sonderlich gut defensiv. So konnten sich beide Torwarte mehrfach auszeichnen und statt 5:6 hätte es auch 10:10 stehen können. In der Folge entwickelte sich ein recht ausgeglichenes Spiel, in dem wir in der 38. Minute noch mit zwei Toren geführt hatten, dann aber in einem 2:8 Lauf viel zu viele überhastete Abschlüsse hatten. Dem Rückstand sind wir bis zum Ende hinterhergelaufen und Irmenach hat es sehr routiniert und im Gegensatz zu uns sehr geduldig heruntergespielt. Wir haben es aber endlich geschafft, einem der "großen 4" lange Paroli zu bieten und auf einem Großteil des Spiels können wir definitiv aufbauen“, fand Igels Trainer David Juncker.
„Die Angriffsleistung war ordentlich, da man trotz eines harzfreien Balles 34 Tore erzielte, wobei einige klare Wurfmöglichkeiten trotzdem vergeben worden sind. Im Angriff überzeugten Kris Juenemann und Dominik Mende mit je 5 Toren und Marvin Fritz als sicherer Siebenmeterschütze. Jonas Schmidt im Tor hielt in der entscheidenden Phase einige wichtige Bälle und sicherte der Mannschaft den Auswärtssieg“, freute sich HSG Pressesprecher Robin Braun.

HSC: Pütz, Weier, Schmitz – Steil (4), Kesseler (1), Grundhöffer (2), Ossadnik (2), Behrmann (7), Fusenig (3/2), Werdel (9/2), Vucenovic (1), Schmitt (1), Humm.

HSG: Schmidt- Berg (3), Fritz (10/6), Hölzenbein (2), Schub (4), Denzer (2), Kirst (3), Anton, Juenemann (5), Braun, Mende (5).

Quelle: mosel-handball.de
Vorbericht: 
Schweres Heimspiel für die Mannschaft von Trainer David Juncker. Die Mannschaft erwartet den Tabellenvierten aus dem Hunsrück, gegen den man noch eine Rechnung zu begleichen hat. Mit 41:22 ging das Juncker-Team in der Vorrunde regelrecht unter und ist im Rückspiel auf Wiedergutmachung aus.
„Gegenüber dem Hinspiel müssen wir so gut wie alles besser machen. Die Abwehr muss kompakt stehen, im Angriff dürfen wir nicht mehr so viele Bälle verlieren und vor allem gilt es, das Gegenstoßspiel der Hunsrücker zu unterbinden. Erklärtes Ziel ist es, ein besseres Ergebnis als im Hinspiel einzufahren“, sagt HSC Coach David Juncker, der bis auf die Langzeitverletzten personell alles an Bord hat.
„Trotz des klaren Hinspielerfolges werden wir Igel sicher nicht unterschätzen, in Igel sind unsere Spiele immer eng gewesen. Die Favoritenrolle nehmen wir an, wollen gut aus der Pause zurückkommen und haben uns auf das Spiel mit dem harzfreien Ball vorbereitet. Wir sind personell breit aufgestellt und Marvin Fritz ist nach seiner Verletzung wieder zurück“, verrät HSG Co-Trainer Martin Bach.