(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
19.01.19 ---      
20.01.19 16:00  Igel männliche JSG C DJK St. Matthias Trier  30:22 
  13:30  Gymn. Prüm JSG Eifel (a.K.) männliche JSG D 13:23 
         


Damen: ---
             

Herren: ---        

(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
12.01.19  -      
13.01.19 verlegt männliche JSG E TuS Daun 2 Termin offen 
  verlegt Herren HSG Obere Nahe auf 30.03.19 19:30h


Damen: -
             

Herren: HSC Igel gegen HSG Obere Nahe         
              am Sonntag 13. Januar 2019 um 17:00 Uhr in Igel, Turnhalle   
             
- kurzfristig wurde der Verlegungsanfrage der Gäste zugestimmt
             - neuer Termin 30.März 2019 19:30Uhr Igel         
             
Quelle: mosel-handball.de
Spiel auf Wunsch der HSG Obere Nahe verlegt auf 30.3.

(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
08.12.18 verlegt Damen SV Gerolstein 3 Termin offen
  19:30  Igel Herren HSG Wittlich 30:40 (12:20) 
  17:15  IGS Kastellaun HSG Kastellaun-Simmern männliche JSG A 29:23 (15:11) 
09.12.18  verlegt männliche JSG E TuS Daun 2 verlegt auf 13.01.2019 15:30 
  14:00  Igel männliche JSG D JSG Eifel (aK) 34:10 (17:5) 
  15:30  Igel männliche JSG C Fortuna Saarburg (aK) 34:21 (17:9) 
  17:15  Igel männliche JSG B HSC Schweich 26:45 (12:21) 


Damen: HSC Igel gegen SV Gerolstein III      verlegt, Termin offen
             
am Samstag 08. Dezember 2018 um 15:30 Uhr in Igel, Turnhalle
Herren: HSC Igel gegen HSG Wittlich             30:40 (12:20)
              am Samstag 08. Dezember 2018 um 19:30 Uhr in Igel, Turnhalle                
             

Quelle: mosel-handball.de
Erwartungsgemäß gewinnt Wittlich die Auswärtsbegegnung in Igel und bleibt damit in der Spitzengruppe der Liga.
Die Gäste aus der Eifel schienen früh die Begegnung zu entscheiden, legten auf 0:6 in der 7. Minute vor und verteidigten ihre Führung bis zur Pause.
Wie ausgewechselt kam das Juncker Team aus der Kabine, bestrafte die Gäste ein ums andere Mal und zwang so Gästetrainer Heinz Hammann beim 17:22 in der 34. Minute zur Auszeit. Bis zum 27:30 in der 51.Minute blieben die Gastgeber am Favoriten daran, doch beim 28:35 in der 55. Minute hatte das Hammann-Team die letzten Zweifel am Auswärtssieg beseitigt.
„Ich weiß nach dem Spiel nicht so wirklich, ob ich zufrieden sein oder mich ärgern soll. Einerseits haben wir das Ziel uns besser zu verkaufen als im Hinspiel nicht nur vom Ergebnis her erreicht, andererseits steht es nach 7 Minuten 0:6 und wir waren hundsmiserabel. Dann lassen wir Wittlich bis zur Halbzeit aber nur etwas weiter wegziehen und kommen in der zweiten Halbzeit mehrfach auf drei Tore ran, um die letzten acht Minuten dann 2:9 zu verlieren. Diesmal haben uns die Alternativen gefehlt, um am Ende noch was zu reißen, aber es fühlt sich irgendwie etwas zu deutlich an“, klagt Wittlichs Trainer David Juncker.
„Nach dem 0:6 Start war das Gefühl wohl da, dieses Spiel klar gewinnen zu können. Wir haben einfach nicht mehr konsequent weitergespielt, die Bälle einfach weggeworfen und uns unmögliche Anspiele geleistet. Dazu kam auch Pech im Abschluss. Ziehen wir unsere Leistung der ersten Minuten durch, müssen wir in der Pause 30 Treffer erzielt haben. Wir spielen derzeit mit zu vielen Schnörkeln, haben den Anspruch perfekt spielen zu wollen und waren mit den Gedanken wohl schon beim kommenden Spiel gegen Mattheis. Es wird Zeit, dass wir wieder von Spiel zu Spiel denken, dürfen uns einfach nicht mehr so viele Fehler leisten. Ich will keinesfalls die Igeler Leistung schmälern, das Team hat gekämpft wie verrückt und alles gegeben. Hut ab vor dieser Leistung! Sehr stark war aus meiner Sicht die Schiedsrichterleistung von Volker Knopp, der absolut souverän und auffällig leitete. Das hat Spaß gemacht“, lobte HSG Coach Heinz Hammann.
HSC: Pütz, Weier und Schmitz  – Steil (5), Grundhöffer (3), Ossadnik (2), Behrmann (10), Vucenovic (4), Thomas, Schmitt (1), Hellriegel (2), Humm (3), Herresthal.
HSG: Flamann und Hergert– Präder (7), Bollig (1), Rudolphi (4), Kräber (2), Kirsch (1), Lißmann (12/1), Schabio (2), Kopel, Birresborn, Löw (5/1), Schilz (6/3).

(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
13.12.18 19:00  Stefan-Andres männliche JSG A HSG Wittlich 34:32 (17:16) 
15.12.18 13:30  Wolfsberg männliche JSG D TV Bitburg abgesagt vom Gast 
  15:30  Wolfsberg männliche JSG C HSG Mertesd./Ruwert. 28:23 (13:6) 
  14:30  Wehrbüsch TuS Daun männliche JSG E 28:12 (14:7) 
  17:30  Wolfsberg DJK/MJC Trier 3 Damen 32:18 (16:9) 
  19:30  BBS SV Gerolstein Herren 27:36 (13:17) 
16.12.18  16:45  Stefan-Andres männliche JSG A TS Bendrof 36:20 (14:10) 


Damen: HSC Igel gegen DJK/MJC Trier III    18:32 (9:16)
             
am Samstag 15. Dezember 2018 um 17:30 Uhr in Trier, Wolfsberghalle
Herren: HSC Igel gegen SV Gerolstein        Auswärtssieg!     36:27 (17:13)   
              am Samstag 15. Dezember 2018 um 19:30 Uhr in Gerolstein, Sporthalle BBS                
             
Quelle: mosel-handball.de
Einen in dieser Höhe nicht erwarteten Erfolg fährt der HSC Igel im Abstiegsduell in Gerolstein ein. Die Mannschaft von Trainer David Juncker kann sich nach ausgeglichener Anfangsphase vom 9:9 in der 13. Minute zunächst auf 9:12 in der 19. Minute absetzen, doch beim 11:12 in der 21. Minute ist der Gastgeber wieder in Schlagdistanz. Bis zur Pause baut das Juncker Team seinen Vorsprung auf 13:17 aus.
Nach dem Wechsel verteidigt der Gast seinen Vorsprung bis 18:23 in der 39. Minute und zieht dann vorentscheidend auf 19:28 in der 48. Minute davon. Als SV Spieler Lars Rosch dann die rote Karte erhielt, war die Begegnung endgültig entschieden. Über 22:32 in der 56. Minute feiern die Gäste aus Igel den klaren 27:36 Erfolg.

(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
01.12.18 15:30  Igel männliche JSG E JSG Eifel 18:20 (10:10) 
  17:30  Igel Herren SG Gösenr./Lauf.2 38:30 (17:15) 
  19:30  Igel Damen HSG Wittlich3 26:18 (15:7) 
  15:00  Baldenauhalle TV Morbach a.K. männliche JSG C 15:36 (6:16) 
  Termin offen JSG Eifel männliche JSG B Termin offen
02.12.18  13:30  SZ Beurig Fortuna Saarburg männliche JSG D 16:29 (7:13)
  18:00  Kreissporthalle GW Mendig männliche JSG A 25:38 (14:22)


Damen: HSC Igel gegen HSG Wittlich III  26:18 (15:7)
             
am Samstag 01. Dezember 2018 um 19:30 Uhr in Igel, Turnhalle
Herren: HSC Igel gegen SG Gösenroth/Laufersweiler II  38:30 (17:15)
              am Samstag 01. Dezember 2018 um 17:30 Uhr in Igel, Turnhalle                
             

Quelle: mosel-handball.de
Für eine Überraschung des Spieltages sorgte die zuletzt schwächelnde Igeler Mannschaft, die den Favoriten aus dem Hunsrück geschlagen auf den Nachhauseweg schickte. Gewann das Team von Spielertrainer Daniel Stumm (verletzt), der ebenso beim Gast fehlte wie Routinier Florian Hübner (private Gründe), noch in der Vorwoche gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Saarburg, so musste sich die Mannschaft nun völlig unerwartet in Igel geschlagen geben.
„In einem Spiel zweier stark ersatzgeschwächter Mannschaften haben wir aus meiner Sicht vielleicht ein wenig zu hoch aber nicht unverdient gewonnen! Basis war bei uns die geschlossen gute Angriffsleistung, da wir wie gewohnt nicht gut genug verteidigt haben. Beim Gast fehlten neben Stumm und Hübner noch eine Handvoll weiterer Spieler, bei uns neben langfristig ausfallenden Fusenig, Monzel, Bechtel und Herresthal auch noch Moritz Kesseler, so dass wir formell vier Torwarte und drei Kreisläufer aufgeboten haben, aber nur drei Rückraumspieler. Scheinbar konnten wir das insgesamt besser kompensieren als der Gast, der zwar sehr lange immer auf Schlagdistanz war, aber letztlich in den wichtigen Phasen keine Alternativen hatte, um das Spiel nochmal zu drehen. Entscheidend war für mich, dass wir diesmal nicht wie sonst Mitte jeder Halbzeit eine eklatante Schwächephase hatten, sondern nach einer 2-Minuten-Strafe in Unterzahl von 26:22 auf 30:23 weggezogen sind. Davon hat sich Gösenroth, bei denen wir Peltsch nie und Kaltenmorgen viel zu spät in den Griff bekommen haben, nicht mehr erholt. Ich hoffe, dass dieses Ergebnis und die Leistung von letzter Woche das Selbstvertrauen gibt, auch gegen Wittlich gut aufzutreten, denn im Hinspiel haben wir uns deutlich unter Wert verkauft“, meinte HSC Coach David Juncker.'

HSC: Pütz, Weier und Schmitz – Steil (8/1), Grundhöffer (2), Ossadnik (2), Behrmann (11), Werdel (10), Vucenovic (2), Schmitt (1), Hellriegel (2), Humm, Herresthal, Hansen.
SG: L. Kaltenmorgen und Hoffmann – Stelter (2), L. Müller, Lorenz (1), Pütz (2), Dreher, Hassley (3), Wagner (1), M. Kaltenmorgen (8/3), Peltsch (7), J. Müller (2), Klein (4).

.