(J.P.) Angaben ohne Gewähr

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
11.01.20 19:30  Ruwertalhalle HSG Mertesd.-Ruwert. Die Herren 30:26 (14:16) 
12.01.20  16:00  Igel Die Damen HSV Rhein-Nette 17:20 (9:10) 


Die Damen:   POKAL - HSC Igel gegen HSV Rhein-Nette 17:20 (9:10)

Die Herren:   HSC Igel gegen HSG Mertesdorf-Ruwertal 30:26 (14:16)

Quelle: mosel-handball.de

Bericht: Pokal Damen
"Es war ein ausgeglichenes Spiel das Rhein-Nette auf jeden Fall verdient gewonnen hat. Es ist eine junge dynamische Mannschaft mit vielversprechender Zukunft. Wir aus Igel wünschen ihnen weiterhin viel Glück und Erfolg beim Pokal", sagte Igels Trainerin Sarah Neth.
Dabei lieferten die Igelerinnen dem Gast vom Rhein ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Gastgeberinnen sogar bis 5:4 in der 10. Minute führten, dann aber drei Treffer der Gäste einstecken mussten, die nach dem 5:7 in der 13. Minute die Führung nicht mehr abgaben. Doch Igel ließ sich bis zru Pause nicht abschütteln und war beim Wechsel auf Schlagdistanz (9:10), Mit drei Treffern gleich nach Wiederanpfiff schienen die Gäste jetzt den Sack früh zumachen zu können, führten 9:13 in der 35. MInute, doch Igel kämpfte sich wieder auf zwei Tore heran, hatte beim 16:18 in der 51. Minute durchaus noch die Chance das Spiel zu drehen. In der 55. MInute stand der Endstand beim 17:20 bereits fest.
HSC: Rosenkräanzer - Seerh (5), Schmitt (2), Wirtz, Schneider, Jager (3/2), Feltes (3), Jensen (2/1), Stein, Meier, Petsch (2/1)

Bericht:  Nachholspieltag Verbandsliga Männer
Erst in den Schlussminuten brachte der Rheinlandliga-Absteiger aus dem Ruwertal den Sieg über den HSC Igel unter Dach und Fach. Bis zum 22:23 in der 48. Minute hatten die Gäste das Spiel eigentlich bestimmt. Von Beginn an führte das Team von Trainer David Juncker, setzte über 3:6 in der 8. Minute eine erste Duftmarke, verteidigte die Führung fortan und ging verdient mit 14:16 in die Pause.
Auch nach dem Wechsel verteidigte Igel die knappe Führung und so lag das „Juncker Team“ beim 22:23 in der 48. Minute immer noch in Führung. Doch die Ruwertaler drehten über 25:23 in der 51. Minute ein enges Spiel, zogen jetzt auf 28:24 in der 57. Minute spielentscheidend davon. Am Ende feierten die Gastgeber einen Sieg, der in den letzten Minuten des Spiels zustande kam.
„Wir sind sehr schleppend in dieses Spiel gekommen, wenig lief bei uns zusammen! Dabei spielten wir nicht zügig genug nach vorne und unsere Chancen haben wir nicht dunkel gemacht. Igel führte zur Pause verdient! Eigentlich müssen wir uns bei den Zuschauern für diese erste Halbzeit entschuldigen. Doch nach dem Wechsel lief es dann endlich besser. Durch eine taktische Umstellung entfalteten wir jetzt mehr Druck aus dem Rückraum, stellten auch eine aggressivere Abwehr. Ab der 40. Minute spielten wir eine doppelte Manndeckung gegen Igel und das war erfolgreich. Die Gäste verloren einige Bälle, die für unser Gegenstoßspiel nutzten. Ab diesem Zeitpunkt war auch der Ruck erkennbar, der durch die Mannschaft ging, die dann ihre Sache konzentriert zu Ende brachte und so verdient gewann“, freute sich HSG Coach Andreas Cartarius.
„Das nennt man wohl zwei grundverschiedene Halbzeiten. In der ersten führen wir viel zu niedrig und lassen Mertesdorf am Ende unnötig wieder in Schlagdistanz kommen. In der zweiten treffen wir das Tor nicht mehr und entscheiden uns zu oft falsch. Schade, da war mehr drin und die zwei Punkte hätten uns gut zu Gesicht gestanden“, sagte Igels Coach David Juncker.
HSG: Roth und Schwall - Pinnel (1), Kopp, Keil (1), Ferring, Wenzel, Thesen, Backendorf (11), Frisch (4), Billen (10/5), P. Simon, Zock (3)
HSC: Pütz und Weier - Steil (4/2), Kesseler (1), Grundhöffer (1), Behrmann (3), Fusenig (8), Werdel (8), Vucenovic (1), Schmitt, Humm, Bechtel, Lemen.

Quelle: mosel-handball.de

Vorbericht:  Pokal Damen
Igel rangiert derzeit punktgleich mit Tabellenführer Schweich auf dem zweiten Tabellenplatz. Genauso ist die Lage der Gäste, die als Tabellenzweiter ihrer Staffel punktgleich mit Tabellenführer SF Neustadt um die Meisterschaft mitspielen werden. Aufgrund des Heimvorteils sollten die Gastgeberinnen in der Favoritenrolle sein.

Vorbericht:  Nachholspieltag Verbandsliga Männer
Mit 34:36 entführten die Ruwertaler im Hinspiel beide Punkte aus Igel und gehen im Rückspiel als Favoriten in die Begegnung. Die Gäste belegen derzeit den Relegationsplatz 6, der zur Teilnahme an der nächstjährigen eingeleisigen Verbandsliga im Rheinland berechtigt. Doch die Mannschaft von Trainer David Juncker hat mit dem TV Bitburg einen ernsthaften Konkurrenten im Nacken, der sich mit zunehmendem Saisonverlauf steigert. Aber auch Schweich und Hermeskeil haben ihre Hoffnungen auf die neue Verbandsliga noch nicht aufgegeben und so wäre jeder Punkt für die Gäste aus Igel zum Erreichen ihres Saisonzieles Goldwert.
Man darf gespannt sein, wie motiviert die Gastgeber das Spiel angehen werden, zumal nach der Klatsche im Spitzenspiel bei der Hunsrück Reserve die Meisterschaft kein Thema sein dürfte.