(J.P.) Angaben ohne Gewähr

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
07.03.20 15:00  Igel männliche JSG B HV Vallendar II ! verlegt !
  17:00  BBS Gerolstein SV Gerolstein männliche JSG E I 8:36 (1:21)
  17:30  JWS Koblenz JSG Güls/Moselweiß männliche JSG C ! verlegt ! 
  17:30  GS Neuerburg HSG Eifel Die Damen 14:16 (8:7) 
  19:30  IGS Hermeskeil TV Hermeskeil Die Herren 27:28 (13:14) 
08.03.20  15:30  Igel männliche JSG E II JSG Eifel 22:16 (14:8) 


Die Damen - Auswärtsspiel:          HSC Igel gegen HSG Eifel            16:14

Die Herren - Auswärtsspiel:          HSC Igel gegen TV Hermeskeil   28:27 

Quelle: mosel-handball.de
Besser ins Spiel fanden die Gäste aus Igel, die gleich auf 0:2 vorlegten und den Vorsprung im ersten Spielabschnitt verteidigten. Zwar kamen die Hochwälder beim 5:5 in der 11. Minute zum ersten Ausgleich, doch die Führung wollte einfach nicht gelingen. So legten die Gäste immer wieder vor, waren beim 8:11 und 11:14 in der 28. Minute sogar mit drei Toren weg, mussten aber den Anschlusstreffer der Hermeskeiler zum 13:14 vor der Pause einstecken.
Auch nach dem Wechsel war der Spielausgang trotz der Führung der Gäste weiter offen. Doch über 22:25 in der 49. Minute und 25:28 in der 58. Minute schien der Igeler Sieg in trockenen Tüchern zu sein. Knapp zwei Minuten vor dem Ende gelang den Gastgeber der Anschlusstreffer zum 27:28, doch Zählbares sprang am Ende für das Team von Spielertrainer Konstantin Menzer nicht mehr heraus!
„Wir haben überhaupt nicht in Spiel gegen eine Igeler Mannschaft gefunden, die das richtig gut gemacht hat mit ihren langen Angriffen. So lange Du in Ballbesitz bist, kannst du keine Gegentore kassieren. Wir spielten einfach zu hektisch, verloren das Torhüterduell und vergaben beste Chancen, darunter vier Siebenmeter. Igel hat heute verdient gewonnen“, meinte Hermeskeils Spielertrainer Konstantin Menzer.
„Wieder einmal den Vorsprung fast verspielt, doch dieses Mal hat es gereicht! Das Spiel war von Anfang an eng und umkämpft und gerade in den ersten Minuten hätten beide Teams ein paar Tore mehr machen müssen. Wir hatten lange Problem mit der Hermeskeiler „Flummi“ und dadurch einige Ballverluste zu viel. In der zweiten Halbzeit fiel uns nicht genug ein, haben aber dieses Mal ruhiger agiert und teilweise die Angriffe bis zum Rande des Zeitspiels ausgereizt! Damit haben wir leider aufgehört, als Hermeskeil auf offene Manndeckung umstellte und das Spiel fast noch gekippt wäre. Zwei wichtige Punkte, die uns im Rennen um Platz 6 halten“, freute sich Igels Trainer David Juncker.
TVH: Hares und Göddemeyer - Prümm (2), Wilhelmi, Valerius, Menzer (6/2), Kratz (4), T. Laible (2/1), Klein, Serbanescu (3), Müller, Zentz (1), Schleimer (6), Alt (1).
HSC: Pütz und Weier - Steil (10/4), Kesseler, Grundhöffer (1), Behrmann (7), Fusenig (1), Werdel (6), Jager, Humm, Steinmetz (1), Bechtel, Lemen (2).

Quelle: mosel-handball.de
Vorbericht: Frank Staskewitz (HSG Wittlich)
Hochinteressantes Duell. Beide Mannschaften haben ihre Stärken, konnten das aber nicht immer zeigen. Am Ende sollte es eng werden, doch ich halte einen knappen Heimsieg für wahrscheinlich.