(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
26.10.19 16:00  Igel männliche JSG E I TuS Daun I 31:13 (12:6) 
  17:30  Igel  männliche JSG E II TuS Daun II 20:18 (10:9) 
  19:30  Igel Damen HSC Schweich II verschoben auf Di
05.11.2019  19:30
  14:00  Konrad-Adenauer HV Vallendar II männliche JSG B verschoben auf Sa
09.11.2019  16:00
  14:30  Neuerburg JSG Eifel a.K. männliche JSG D 11:13 (5:7)
  18:00  BBS HSG Wittlich Herren 29:26 (13:15) 
 27.10.19  --------------      


Damen:  HSC Igel  Samstag 26.10.19 19:30Uhr Turnhalle, Igel gegen HSC Schweich II -
               verschoben auf Dienstag 05.11.2019  19:30Uhr
             
 
Herren:  HSC Igel Samstag 26.10.19 18:00Uhr BBS-Halle, Igel gegen HSG Wittlich  29:26 (13:15) 
              
Quelle: mosel-handball.de
Die Gäste aus Igel setzten sich Mitte der ersten Hälfte deutlich auf 6:11 in der 19. Minute ab, mussten dann vier Treffer der Eifelaner einstecken, die beim 11:12 in der 26. Minute wieder in Schlagdistanz war, doch zur Pause führten die Gäste verdient mit 13:15! Zum ersten Ausgleich nach dem Wechsel kamen die Gastgeber beim 17:17 in der 36. Minute, doch erneut legte Igel vor, führte über 17:19 bis 20:22 in der 47. Minute, kassierte drei Treffer in Folge der Gastgeber und so nahm HSC Coach David Juncker beim 23:20 für die HSG die Auszeit in der 50. Minute.
Bis zum 25:24 in der 56. Minute durften sich die Gäste zumindest Hoffnung auf den Punktgewinn machen, doch wie in den letzten Spielen, hatte der Gegner mehr zuzusetzen, legte auf 27:24 in der 58. Minute vor, erneut folgte die Auszeit der Gäste, das Spiel war aber entschieden.
„Ein enges und faires Spiel, das durchaus hätte anders ausgehen können. Zwei überragende Torhüter bestimmten das Spiel auf beiden Seiten. Im ersten Spielabschnitt versemmelten die Gastgeber einige Chancen und wir hätten viel deutlicher führen müssen, hätten wir nicht wieder unsere Phase gehabt. In der zweiten Hälfte haben wir dann unsere Chancen nicht genutzt, lagen erstmals in der 50. Minute hinten und kamen nicht mehr zurück“, resümierte HSC Coach Juncker.
Seiner Meinung schloss sich auch Wittlichs Trainer Frank Staskewitz an, der von einem glücklichen Sieg seiner Mannschaft sprach. „Wir hatten das glücklichere Ende auf unserer Seite“.

HSG: Hergert und Flamann - Konrad (11), Bollig, Kirsch, Rudolphi (4), Kräber (8/4), Gerke, Schabio, Werner (1), Kloep (3), Schilz (2)

HSC: Pütz und Weier - Lermen, Steil (6/1), Grundhöffer, Ossadnik, Behrmann (2), Fusenig (5), Werdel (9), Vucenovic (3), Humm (1), Schmitt

(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
15.10.19 19:30  Igel  (Dienstag!) Damen HSC Schweich 24:13 (11:4) 
19.10.19  15:30  Igel  männliche JSG B TV Güls 14:35 (6:16) 
  17:30  Igel Damen HSG Eifel 12:12 (5:6) 
  19:30  Igel Herren HSG Hunsrück II 29:33 (17:16) 
  12:30  Feyen DJK St.Matthias Trier männliche JSG E I 7:34 (3:11) 
  15:00  Wehrbüsch TuS 05 Daun männliche JSG E II 13:17 (5:9) 
20.10.19 16:00  BBS SV Gerolstein  männliche JSG D  4:43 (2:22) 
  17:00  Rhaunen  JSG Hunsrück männliche JSG C 42:21 (22:10) 


Damen:  HSC Igel  Dienstag 15.10.19 19:30Uhr Turnhalle Igel gegen HSC Schweich 24:13 
             
  HSC Igel  Samstag 19.10.19 17:30Uhr Turnhalle Igel gegen HSG Eifel 12:12 

Herren:  HSC Igel Samstag 19.10.19 19:30Uhr Turnhalle Igel gegen HSG Hunsrück II 29:33
              
Quelle: mosel-handball.de
Erstmals mit drei Toren führten die Gastgeber beim 10:7 in der 15. Minute, waren auch bis zum 12:9 in der 18. Minute auf einem guten Weg, doch nach dem 16:12 in der 23. Minute verspielte Igel seinen Vorsprung fast bis zur Halbzeit.
„Janosh hatte mit seinem Tipp völlig recht und täglich grüßt das Murmeltier: Wir haben eine wirklich gute erste Halbzeit gespielt und den Gegner vor allem in der Anfangsphase vor unlösbare Probleme in der Abwehr gestellt. Dass es ein knappes Spiel war, lag in dieser Phase nur daran, dass wir schon bis zur 10. Minute satte 6 Holztreffer hatten und daraus der eine oder andere Gegenstoß resultierte“, erklärte Igels Trainer David Juncker.
„Auch wir verwarfen in den Anfangsminuten einige Bälle, vor allem beim Gegenstoßspiel. Das waren sicher acht bis zehn klare Chancen. Auch von Aussen versemmelten wir die Bälle und erst als wir die Abwehr ab der 23. Minute auf 5:1 umstellten, lief es nach dem dritten Angriff besser. Auf der vorgezogenen Position machte Jakob Faust ein sehr starkes Spiel und im Tor wurde Benny Schug zum Rückhalt. Nach dem Wechsel stand die 5:1 weiterhin und wir fanden in unser schnelles Spiel. Auch hier muss ich Jakob Faust loben, ebenso wie Manuel Berg im Mittelblock der Abwehr. Igel fand gegen unsere 5:1 Abwehr keine Lösungen mehr und wir hätten durchaus höher gewinnen können“, fand HSG Coach Michael Dreher.
„In der zweiten halten wir 10 Minuten weiter mit, dann (im Prinzip muss ich nur von Spiel zu Spiel die Tore und die Minuten austauschen) geht es von 23:23 (40.) auf 24:30 (48.) weg und damit das Spiel verloren. Unsere zweite Hälfte offensiv wie defensiv einfach zu statisch und unflexibel und so hätte der Gegner bei einer am Ende besseren Chancenverwertung durchaus auch höher gewinnen können. Wir haben Ihnen schlicht viel zu viele einfache Abschlüsse aus Gegenstoß und über den Kreis geschenkt. Man hat sehr deutlich gemerkt, dass uns quantitativ die Alternativen im Rückraum fehlen“, klagt HSC Coach David Juncker.

HSC: Pütz und Weier - Lemen (1), Steil (5/1), Kesseler (2), Grundhöffer, Ossadnik (1), Behrmann (5), Fusenig (6/1), Werdel (4), Vucenovic (1), Schmitt, Humm (4)

HSG: Schug und Thees - Faust (7), Röhrig (4), Fritz (5), Schub (2), Jünemann (3), Klein (3), Berg, Bach, Mende (2), Kaltenmorgen (7/4).

(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
21.09.19 17:00  Sporthalle BBS SV Gerolstein Damen 21:26 (11:10) 
22.09.19 13:30  Igel männliche JSG E II DJK St. Matthias Trier 26:7 (9:5) 
  15:00  Igel männliche JSG E I TV Bitburg II 24:23 (12:14) 
  16:30  Igel männliche JSG D Fortuna Saarburg 27:16 (11:8) 
  11:30  Regionalschule Sim HSG Kastellaun-Sim männliche JSG C verlegt 


Damen: HSC Igel gegen SV Gerolstein    21:26 (11:10)
              am Samstag 21. September 2019 um 17:30 Uhr in Gerolstein. Sporthalle BBS

Herren: HSC Igel spielfrei
              


Quelle: mosel-handball.de
Vorbericht: 

(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
12.10.19 17:30  Wandalbert-HS HSG Eifel II Damen 10:22 (1:9)
13.10.19 11:00  RealSchul-Halle TV Bitburg männliche JSG D 16:12 (4:6)
15.10.19 19:30  Igel  (Dienstag!) Damen HSC Schweich 24:13 (11:4)


Damen:  HSC Igel  Samstag 12.10.19 17:30Uhr gegen HSG Eifel II            10:22 (1:9)
               HSC Igel  Dienstag 15.10.19 19:30Uhr gegen HSC Schweich       24:13 (11:4)
             

Herren: HSC Igel spielfrei
              
Quelle: mosel-handball.de
Vorbericht: 

(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
14.09.19 14:00  Igel männliche JSG B HSG Wittlich 19:32 (11:13) 
  15:45  Igel männliche JSG C TS Bendorf 22:30 (10:16) 
  17:00  Igel Damen HSG PST/TVG Trier 24:18 (15:4)
  19:30  Igel Herren HSG Mertesd-Ruwert 34:36 (17:17)
  13:00  Realschule Bit TV Bitburg I männliche JSG E I 18:19 (10:10) 
  14:30  Realschule Bit TV Bitburg II männliche JSG E II 17:15 (11:9) 
15.09.19        


Damen: HSC Igel gegen HSG PST/TVG Trier                 24:18 (15:4)
              am Samstag 14. September 2019 um 17:00 Uhr in Igel, Turnhalle

Herren: HSC Igel gegen HSG Mertesdorf-Ruwertal    34:36 (17:17)
              am Samstag 14. September 2019 um 19:30 Uhr in Igel, Turnhalle 


Quelle: mosel-handball.de

Der HSC Igel schrammt an der Überraschung vorbei! Gegen den Rheinlandliga-Absteiger, der ohne Markus Wenzel, David Pinnel, Andi Backendorf, Magga Frisch, Philipp Schwall und Marc Simon auskommen musste, lag das Team von Trainer David Juncker lange Zeit in Führung, führte 4:2 und 6:3 in der 9. Minute, musste beim 10:10 in der 19. Minute den Ausgleich hinnehmen und mit einem leistungsgerechten Remis gings in die Pause.
Die Gäste kamen jetzt wacher aus der Kabine, legten zum 18:21 vor und sahen sich beim 21:26 in der 42. Minute auf der Siegerstraße. Doch die Gastgeber zeigten Moral, kämpften sich auf 27:29 in der 48. Minute heran und so musste HSG Trainer Andreas Cartarius die Auszeit nehmen. Zwar legten die Gäste wieder auf vier Tore zum 28:32 und 31:35 in der 56. Minute vor, doch erneut zwei Treffer des Juncker Teams verunsicherten die Gäste, die eine weitere Auszeit nahmen. Doch jetzt gelang den Gastgeber sogar der Anschlusstreffer zum 34:35 genau 19 Sekunden vor dem Ende, doch Andi Schröder brachte mit seinem 10. Treffer den Sieg der Ruwertaler unter Dach und Fach.  
„Ich weiß mal wieder nicht, ob ich mich über ein ordentliches Spiel freuen oder weinen soll. Hätte mir vor dem Spiel jemand gesagt, dass wir bis Sekunden vor dem Ende in Schlagweite eines Punktes sind, hätte ich das so genommen. Die HSG war wie wir, nicht in Bestbesetzung, aber es war schnell klar, dass unser Gegner es sich trotzdem ein wenig leichter vorgestellt hatte. Fünf Minuten mehr und das Spiel wäre fast sicher anders ausgegangen. Fakt ist aber leider auch schon wieder, dass wir einige Minuten direkt nach dem Seitenwechsel wieder unsere "Auszeit" hatten und da das Spiel entschieden wurde. Erst zieht Mertesdorf vom 17:17 auf 19:23 weg und dann sind wir einfach nach wie vor nicht clever genug, sich uns bietende Chancen zu nutzen: Nach grob 40 Minuten spielen wir mehr als fünf Minuten am Stück in Überzahl, zeitweise 6:4, und verlieren diesen Zeitraum. Insgesamt bestätigt mich dieses Spiel trotzdem in der Meinung, dass diese Saison extrem ausgeglichen sein wird und die eine oder andere Mannschaft Punkte in Spielen lassen könnte, die nicht einkalkuliert waren“, glaubt Igels Trainer David Juncker.
„Igel hat uns alles abverlangt, uns vor allem über seine offensive Abwehr viele Bälle erkämpft. Positiv bei uns ist die Tatsache, dass wir immer aus Hilfen der zweiten und dritten Mannschaft zurückgreifen können und es die richtige Entscheidung der Mannschaft war, in die Verbandsliga zu sehen. Zu sehr sind die Spieler beruflich und familiär gebunden. Andi Schröder hat unser Spiel getragen, die Ruhe bewahrt und so konnten wir das Spiel nach Hause bringen. Unter der guten Leistung von Schiedsrichter Andreas Rosch kamen wir am Ende zum knappen Sieg. Erwähnenswert die sportliche Fairness von Igels Torwart Jo Pütz, der auf Nachfrage in einem so engen Spiel zugab, dass der Ball im Tor war und das in einer entscheidenden Phase“, lobte Gästetrainer Andreas Cartarius.

HSC: Pütz, Weier - Lemen (1), Steil (8/2), Kesseler (3), Grundhöffer, Ossadnik (1), Behrmann (9), Fusenig (6), Werdel (3), Jager, Schmitt (3)
HSG: Roth - Keil (4), A. Schröder (10), Ferring (5), Thesen (4), Wipf, Billen (8/2), P. Simon (3), Zock, Petri (2).